Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WDR Westdeutscher Rundfunk

11.02.2007 – 12:00

WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Stichprobe: Handelsübliche Alkoholtestgeräte messen häufig ungenau

    Köln (ots)

Auf die Angaben von Alkoholtestgeräten können sich Jecken und Narren in den tollen Tagen nicht verlassen - gerade wenn sie nach dem Feiern mit dem Auto nach Hause fahren wollen. Das ergab eine Stichprobe der Verbraucherredaktion des WDR-Hörfunks. Insgesamt sieben Testgeräte waren dabei im Einsatz - vom Billiggerät für 8,80 Euro inklusive Versand bis zum Gerät für 690 Euro, wie es auch die Polizei einsetzt. Ungenau waren die Messungen vor allem bei den billigen Geräten. Bis zu 0,3 Promillepunkte betrugen die Abweichungen vom Referenzwert, der im Blut der Probanden gemessen wurde. Besonders kritisch war das in den Fällen, wo ein Gerät einen zu geringen Promillewert anzeigte. Das könnte dazu verleiten, noch Auto zu fahren, obwohl die 0,5-Promille-Marke bereits erreicht ist. Ab diesem Wert verliert ein Autofahrer, der in eine Alkoholkontrolle gerät, den Führerschein.

    Auch die Bedienung war bei den meisten Geräten umständlich: So gab es lange Countdowns, umständliche Reset-Funktionen und irritierende Pieptöne. Ein Gerät schaltete sich sogar selbst ab - auch nach einem Batteriewechsel. Am einfachsten zu bedienen war das teuerste Gerät, das auch die genauesten Ergebnisse lieferte. Das Dräger Alcotest 6510 kostete allerdings über 500 Euro mehr als das zweitteuerste Gerät Alco-Control-Europe 3000. Dieses lieferte zwar ähnlich geringe Abweichungen vom Referenzwert, war aber umständlich zu bedienen und zeigte bei der letzten Messung keinen Wert an.

    Am Test in einer Kölner Kneipe nahmen vier Probanden teil. In einer ersten Runde tranken sie vier Kölsch, dann wurde ihnen Blut entnommen und sie bliesen ein erstes Mal in die Testgeräte. In der zweiten Testrunde machten zwei Tester weiter und tranken noch einmal vier Kölsch, die anderen nahmen nur noch Wasser zu sich. Übrigens: Nach vier Kölsch hatten drei Probanden bereits 0,4 Promille Alkohol im Blut, eine Testerin lag mit 0,58 Promille sogar deutlich über der 0,5 Promille-Grenze.

    Die Testergebnisse im einzelnen werden am Montag, 12. Februar ausgestrahlt: 1Live (10.00 Uhr) und um 21.00 Uhr in markt im WDR Fernsehen.

    Redaktion: Wolfgang Landmesser (mobil 0170/3425873) Detlef Flintz (mobil 0173/5469165)

Pressekontakt:
Uwe-Jens Lindner, WDR Pressestelle, Tel. 0221/220-8475,
uwe-jens.lindner@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell