WDR Westdeutscher Rundfunk

Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für ehemaligen ARD-Korrespondenten Heiko Engelkes

    Köln (ots) - Köln, 30. Dezember 2005 - Im Namen von Bundespräsident Horst Köhler hat der deutsche Botschafter in Paris, Klaus Neubert, dem langjährigen ARD-Korrespondenten und WDR-Journalisten Heiko Engelkes das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für sein Lebenswerk als Journalist und Autor überreicht.

    In der Feierstunde im Dezember im Pariser Palais Beauharnais sagte der Botschafter: "Als Urgestein der deutschen Fernsehlandschaft verdanken Ihnen Generationen von Zuschauern und Lesern ihr Frankreichbild. Sie haben Frankreich "erklärt" und als lebendiges, reizvolles, immer vertrauter werdendes Nachbarland dargestellt. In Ihren Berichten, Reportagen und Interviews haben Sie die deutsch-französische Zusammenarbeit auf wertvolle Weise begleitet. Ihr Lebenswerk schufen Sie im Dienste eines besseren Verständnisses zwischen unseren Völkern."

    WDR-Intendant Fritz Pleitgen: "Über viele Jahrzehnte konnte ich mir selber ein Bild machen, mit welcher Leidenschaft Sie für kompetenten Journalismus eingetreten sind. Frankreich war dann ein fruchtbarer Nährboden, in dem sich die herausragenden Fähigkeiten des Journalisten Heiko Engelkes mit der hochgeschätzten Kultur unseres Nachbarlandes gekreuzt haben. Ihr journalistisches Lebenswerk, das entsprechend eng mit Ihrem Schaffen in Frankreich in Verbindung steht, ist noch heute Sinnbild einer unabhängigen, kritischen Berichterstattung, die stets von tiefer Sympathie zum Gastland geprägt war."

    In seiner Dankesrede sagte Engelkes: "Meine Beziehung zu Frankreich wurde mir nicht in die Wiege gelegt. Dort wo ich herkomme, in Ostfriesland, wird man mit Rum getauft, und nicht mit Champagner. Meine Liebe zu Frankreich ist mir erst später wie ein Virus angeflogen. 1963 machte ich mein erstes Interview mit Konrad Adenauer und Charles de Gaulle. Das war kurz nach der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages. Seitdem habe ich alle sieben deutschen Bundeskanzler und alle fünf französischen Staatspräsidenten der V.Republik auf den deutsch-französischen Gipfeltreffen erlebt." Engelkes betonte, dass ihm der WDR und die ARD mit ihren zahlreichen Hörfunk- und Fernsehprogrammen die ideale Plattform für seine Arbeit gegeben hätten.

    Heiko Engelkes kam 1960 als Hörfunkautor zum WDR. Ab 1964 leitete er die Tagesschauredaktion des WDR, der ihn dann zweimal - von 1974 bis 1983 und von 1991 bis 1998 - als Korrespondent und Studioleiter nach Paris schickte. Zwischendurch war Engelkes acht Jahre lang als Zweiter Chefredakteur von ARD-Aktuell verantwortlich für Tagesschau und Tagesthemen. In mehreren Büchern beschrieb Engelkes sein Gastland. Vor kurzem erschien "König Jacques - Chiracs Frankreich", ein Portrait des derzeitigen französischen Staatspräsidenten und darüber hinaus ein politisches Sittengemälde des Frankreichs von heute.

Annette Metzinger, WDR-Pressestelle, Telefon 0221/220-2770, -4605

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: