WDR Westdeutscher Rundfunk

WESTPOL-Umfrage: - Schwarz-Gelb im Bund bei Nordrhein-Westfalen erste Wahl - Kein Heimvorteil für Martin Schulz in NRW - Mehrheit für Dieselfahrverbote

Köln, 03.09.2017 (ots) - Drei Wochen vor der Bundestagswahl ist eine schwarz-gelbe Bundesregierung für die Nordrhein-Westfalen die bevorzugte Koalitionsoption. 43 Prozent der Befragten fänden eine schwarz-gelbe Regierung sehr gut oder gut. Das ist das Ergebnis des NRW-Trends, den Infratest dimap im Auftrag des WDR-Magazins WESTPOL in dieser Woche erhoben hat. Damit schneidet hierzulande eine schwarz-gelbe Koalition - anders als im aktuellen letzten Deutschland-Trend - besser ab als eine große Koalition (39 Prozent sehr gut/gut in NRW). Dreierkoalitionen wie Jamaika (31 Prozent) und die Ampel (27 Prozent) sind ebenso wie eine schwarz-grüne Koalition (27 Prozent) weniger beliebt bei den Nordrhein-Westfalen. Eine Rot-Rot-Grüne Koalition landet mit 25 Prozent Zustimmung auf dem letzten Platz.

Wenn bereits an diesem Sonntag Bundestagswahl wäre, würden sich 36 Prozent der Nordrhein-Westfalen für die CDU entscheiden, 26 Prozent für die SPD. Beide schneiden damit in NRW aktuell schlechter ab als bei der Bundestagswahl 2013 (CDU: 39,8%, SPD: 31,9% in NRW). Deutlich zulegen kann dagegen die FDP: sie kommt bei den Nordrhein-Westfalen aktuell auf 12 Prozent im Vergleich zu 5,2 Prozent bei der letzten Bundestagswahl. Damit wäre sie hierzulande drittstärkste Kraft vor AfD (8), LINKE (8) und Grünen (7).

Kein Heimvorteil für Schulz

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz genießt bei den Nordrhein-Westfalen keinen Heimvorteil. Wenn seine Landsleute den Bundeskanzler direkt wählen könnten, würden sich aktuell 54 Prozent für Angela Merkel entscheiden, 27 Prozent für Schulz. In Nordrhein-Westfalen bevorzugen aktuell sogar 30 Prozent der SPD-Anhänger Amtsinhaberin Merkel.

Zufriedenheit mit neuer Landesregierung gering ausgeprägt

Die neue schwarz-gelbe Landesregierung stößt in Nordrhein-Westfalen noch auf Skepsis. Knapp vier Monate nach der Landtagswahl sind 45 Prozent der Befragten zufrieden mit der Arbeit der Landesregierung, 34 Prozent unzufrieden. Das ist im Vergleich zu anderen amtierenden Landesregierungen ein schwacher Wert.

Wenn an diesem Sonntag in Nordrhein-Westfalen ein Landtag gewählt würde, könnten CDU (33 Prozent) und FDP (13) ihr Ergebnis von der Landtagswahl im Mai ungefähr halten. Dennoch hätte Schwarz-Gelb aktuell keine Regierungsmehrheit, weil jetzt 6 statt 5 Parteien im Landtag vertreten wären. Die LINKE, die im Mai noch knapp an der Fünfprozenthürde scheiterte, käme jetzt auf 6 Prozent der Stimmen. Die SPD erreicht aktuell 30 Prozent, die AfD 8 und die Grünen 6.

Mehrheit für Dieselfahrverbote - Diesel unbeliebtester Antrieb

In der Diskussion um Diesel-Abgase spricht sich mit 49 Prozent der Befragten eine relative Mehrheit für Fahrverbote in Innenstädten aus, 45 Prozent halten sie für falsch. Beim Autokauf würden sich 17 Prozent der Befragten für einen Diesel entscheiden. Damit landet der Diesel hinter Benzinern (54 Prozent) und anderen Antriebsarten wie Gas- oder Elektromotoren (23 Prozent) auf dem letzten Platz.

Für den NRW-Trend hat Infratest dimap in dieser Woche von Dienstag bis Donnerstag 1.000 Wählerinnen und Wähler in Nordrhein-Westfalen telefonisch befragt. Ihre Antworten sind repräsentativ für alle Wahlberechtigten. Die Fragen lauteten: Ich nenne Ihnen nun einige mögliche Zusammensetzungen einer künftigen Bundesregierung.Bitte sagen Sie mir jeweils, ob Sie diese Zusammensetzung als zukünftige Bundesregierung sehr gut, gut, weniger gut oder schlecht finden.

Welche Partei würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre? Wenn man den Bundeskanzler direkt wählen könnte, für wen würden Sie sich entscheiden: für Angela Merkel oder für Martin Schulz? Die neue Landesregierung aus CDU und FDP ist seit etwa zwei Monaten im Amt. Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen? Welche Partei würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wäre? In vielen deutschen Städten werden die Grenzwerte für Stickoxide weiterhin deutlich überschritten. Deshalb wird weiter über Fahrverbote für ältere Diesel-PKW in Innenstädten diskutiert, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Halten sie solche Fahrverbote für richtig oder für falsch? Wenn Sie sich aktuell ein Auto kaufen würden: Würden Sie sich dann ein Auto mit einem Dieselmotor oder mit einem Benzinmotor oder mit einem anderen Antrieb kaufen?

Mit Quellenangabe WESTPOL (Sonntag, 03.09.2017, 19:30 Uhr) ab 15 Uhr zur Veröffentlichung frei.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Redaktion Landespolitik FS Funkhaus Düsseldorf Tel. 02 11/89 00-131 westpol@wdr.de Besuchen Sie auch die WDR Presselounge: www.presse.WDR.de

Pressekontakt:

WDR-Pressedesk, Tel. 02212207100, wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: