WDR Westdeutscher Rundfunk

"MONITOR" erhält Umweltpreis für JournalistInnen 2007 - WDR-Intendantin Monika Piel: "Monitor zeigt wie öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist und sein sollte" - Achtung Sperrfrist 18.30 Uhr

    Köln (ots) - S p e r r f r i s t  18.30 Uhr

    WDR-Redaktion "MONITOR" erhält Umweltpreis für JournalistInnen 2007  - WDR-Intendantin Monika Piel: "Monitor zeigt wie öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist und sein sollte"

    Heute (07.12.2007) vergibt der Vorstand der Deutschen Umweltstiftung den Umweltpreis für JournalistInnen 2007 an die Redaktion Monitor des Westdeutschen Rundfunks. Das politische ARD-Magazin "Monitor" des WDR ist seit über 42 Jahren auf Sendung und wird seit Januar 2002 von Sonia Mikich geleitet. Die Preisverleihung findet heute abend im WDR in Köln statt.

    Mit der Auszeichnung würdigt die Deutsche Umweltstiftung die "hervorragende Aufbereitung und Präsentation der sehr informativen, ausgewogenen Filmbeiträge, die von einer großen Verantwortung im Umgang mit dem Medium Fernsehen spricht". Die öffentliche Auszeichnung gilt insbesondere der engagierten Berichterstattung, Kommentierung sowie den präzisen Analysen im Dienste einer gesunden Umwelt und der Erhaltung eines ökologischen Gleichgewichts. Dazu zählen unter anderem die Beiträge über Klimawandel und Energiepolitik, die kontinuierlich bei "Monitor" ausgestrahlt wurden, genauso wie die Berichte zu sorgsamem Umgang mit den knappen Ressourcen Wasser, Luft und Boden.

    Hans Günter Schumacher, geschäftsführendes Vorstandsmitglied: "Die Suche nach Wahrheiten, Unerschrockenes und selbstbewusstes Auftreten sind wesentliche Markenzeichen der Arbeit der Monitor-Redaktion." Und weiter: "Bemerkenswert ist das Themenspektrum, mit dem sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 'Monitor' kritisch auseinander setzen und einer breiten Öffentlichkeit verständlich und zugleich spannend nahe bringt. Damit erfüllt die Redaktion die Kriterien, die die Deutsche Umweltstiftung zum Maßstab ihrer Entscheidungen zu Grunde legt."

    WDR-Intendantin Monika Piel gratulierte Sonia Mikich und ihrem Team zu der Ehrung. Seit mehreren Jahrzehnten sei "Monitor" eines der Markenzeichen des WDR. Kritisch und investigativ, dabei auch oft unbequem. Fernsehen außerhalb der Komfortzone. "Das sind wichtige Attribute der Sendung - wie auch der Redaktion. 'Monitor' zeigt, was öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist und sein sollte", so Piel weiter. Klimawandel, Atomkraft, Russfilter, Giftbelastung in der Raumluft - das seien nur einige der Themen, die "Monitor" regelmäßig und hintergründig aufgreife. "Wir beobachten in der Umweltberichterstattung, dass viele Menschen es genauer wissen wollen. Bei "Monitor" sind sie hier bestens bedient", so die WDR-Intendantin weiter.

    Bei der heutigen Preisverleihung wird auch der Buchpreis "Lesen für die Umwelt" 2007 vergeben. Er geht an Wolfgang Gründinger für sein Buch "Die Energiefalle - Rückblick auf das Erdölzeitalter".

Pressekontakt:
Annette Metzinger, WDR-Pressestelle, Telefon 0221-220-2770
Deutsche Umweltstiftung, Telefon: +49(0)7274 - 4767, Fax +49(0)7274
-77302 / www.deutscheumweltstiftung.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: