Das könnte Sie auch interessieren:

Postcode Effekt: Über 800.000 Euro für (Wild-)Bienen und Insekten

Düsseldorf (ots) - Sie sind klein, manchmal pelzig und alle Welt spricht über sie: Bienen, Wildbienen und ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion

27.06.2017 – 18:49

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Hardt/Bergner: Östliche Partnerschaft zum Erfolg führen

Berlin (ots)

Demokratische Entwicklung in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion unterstützen

Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag hat am Dienstag den Antrag "Östliche Partnerschaft der Europäischen Union entschlossen gestalten und konsequent fortsetzen" beschlossen. Dazu erklären der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt, und der zuständige Berichterstatter Christoph Bergner:

"Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag betrachtet die seit dem 7. Mai 2009 bestehende Östliche Partnerschaft (ÖP) mit unseren Nachbarn, den ehemaligen Sowjet-Staaten Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Georgien, Moldau und der Ukraine, als ein unverzichtbares Element der Außenpolitik der Europäischen Union. Die ÖP selbst sieht zwar keine EU-Beitrittsperspektive vor, mit ihr unterstützen wir aber die staatliche, demokratische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in den Partnerländern. Deshalb erwartet die CDU/CSU-Bundestagsfraktion, dass vom kommenden Gipfel der Östlichen Partnerschaft am 24. November 2017 in Brüssel Impulse ausgehen, die den Mehrwert der ÖP für die Menschen in den Partnerländern noch greifbarer machen.

In den vergangenen Jahren blieb die Östliche Partnerschaft hinter den Erwartungen zurück. Dies lag unter anderem an mangelndem politischen Willen und ausbleibenden Reformen in verschiedenen ÖP-Ländern. Doch zeigte sich auch mehr und mehr, dass Russland diese Länder als eigenes Einflussgebiet betrachtet. Deshalb behindert Moskau deren Annäherung an die EU und hintertreibt deren politischen Neugestaltung. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion betont in ihrem Antrag, dass demokratisch legitimierte Entscheidungen und die Souveränitätsrechte der Partnerländer nicht zur Disposition stehen. Russland darf nicht zur Bedrohung für die ehemaligen sowjetischen Republiken werden. Die territoriale Integrität seiner Nachbarn muss es gemäß dem Völkerrecht wahren."

Sie finden den Antrag auf unserer Webseite unter: http://cducsu.cc/eu_ostpartner_antrag

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion