Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

02.03.2016 – 17:25

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Mayer: Maghreb-Staaten kooperieren bei der Rücknahme von Migranten

Berlin (ots)

Reise von BM de Maizière nach Nordafrika großer Erfolg

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat seine dreitägige Reise nach Marokko, Algerien und Tunesien beendet. Hierzu erklärt der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Stephan Mayer:

"Die Gespräche der Bundesregierung in den drei Maghreb-Staaten Marokko, Algerien und Tunesien sind ein wichtiger Schritt bei der erfolgreichen Rückführung vieler Nordafrikaner, die gerade in jüngster Zeit mit dem Flüchtlingsstrom nach Deutschland gekommen sind. BM de Maizière hat erfolgreich deutlich gemacht, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit bei der Rückführung ist.

Die Migranten aus diesen drei Staaten kommen fast ausschließlich aus wirtschaftlichen Gründen und müssen zügig zurückgeführt werden. Die umfassende Kooperationsbereitschaft, die Marokko, Algerien und Tunesien signalisiert haben ist hierfür eine wichtige Voraussetzung, denn in der Vergangenheit war die Rückführung in diese Region sehr schwierig. Die Kooperationsbereitschaft der drei nordafrikanischen Staaten ist ein sehr erfreuliches Signal, aber auch dringend notwendig. So wird deutlich, dass die gute Zusammenarbeit - auch in der Entwicklungspolitik - keine Einbahnstraße sein kann.

Im vergangenen Jahr sind rund 25.000 Migranten aus dem Maghreb gekommen. Die Migrationszahlen aus Nordafrika sind binnen kurzer Zeit rasant gestiegen. Deshalb ist es wichtig, nicht nur die Rückführungen Illegaler zu intensivieren, sondern die drei Staaten auch umgehend in die Liste der sicheren Herkunftsstaaten aufzunehmen.

Der entsprechende, von der Bundesregierung beschlossene Gesetzentwurf muss zügig den Bundesrat passieren. Wahltaktische Spielchen im Hinblick auf die Landtagswahlen - vor allem durch die Grünen - sind fehl am Platze."

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung