CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Falk/Fischbach: Maßnahmen zur Bekämpfung der Entgeltungleichheit

    Berlin (ots) - Anlässlich der Verabschiedung des Positionspapiers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion "Ursachen der Entgeltungleichheit zwischen Frauen und Männern bekämpfen" erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ilse Falk MdB, und die Vorsitzende der Gruppe der Frauen, Ingrid Fischbach MdB:

    In allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union verdienen Frauen weniger als Männer - der geschlechterbezogene Einkommensunterschied beträgt im Durchschnitt 17,4 Prozent. Deutschland liegt mit einer Entgeltlücke von 23 Prozent im europäischen Vergleich auf einem der hinteren Plätze. Viele der Ursachen sind aufgrund von festen Rollenzuschreibungen entstanden und haben sich trotz veränderter Lebenssituationen erhalten. Mit dem von uns verabschiedeten Positionspapier wollen wir dazu beitragen, den Wandel der gesellschaftlichen Realität auch für die Erwerbssituation von Frauen umzusetzen: Frauen sind und wollen häufig nicht mehr nur "Hinzuverdiener" sein, sondern den Lebensunterhalt für sich und ihre Familie mitbestreiten.

    So wollen wir mit konkreten Maßnahmen die Förderung von Frauen in Unternehmen ausbauen, Transparenz in Gehaltsstrukturen schaffen, die Aufstiegschancen von Frauen verbessern und bei bestehenden Berichtspflichten die Repräsentanz von Frauen transparenter machen. Wir wollen Frauen beginnend mit der Berufswahl über eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der Aufwertung von Teilzeitarbeit sowie beim Wiedereinstieg nach einer Familienphase unterstützen. Viele Mütter und Väter wollen genügend Zeit haben, um sich um ihre Kinder kümmern zu können, diese Entscheidung darf nicht mehr automatisch zu einer Sackgasse für die Karriere führen!

Pressekontakt:
CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon:  (030) 227-52360
Fax:         (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: fraktion@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: