kabel eins

Gänsehautfeeling und "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!" - Wie die kabel eins-Stars die Fußball-Weltmeisterschaft erleben ...

    München (ots) - Unterföhring, 3. Juli 2006 - Der Ball rollt, Tore fallen und ein ganzes Land feiert - Deutschland ist im Fußballfieber und auch die kabel eins-Moderatoren können sich der Faszination des runden Leders nicht entziehen. Hier berichten sie, wie sie die WM erleben - und  was sie für die Zeit danach planen:

    "Je mehr Leute mitsehen, desto besser!" - Sascha Kalupke, Moderator von "Die Spielarena" (ab 17. Juli 2006 bei kabel eins), empfindet die Stimmung auf der Fan-Meile in Köln als "einfach gigantisch": "Wenn du im Schatten des Domes auf dem Roncalliplatz stehst und die Deutschen erzielen in der Nachspielzeit den 1:0-Siegestreffer - Wahnsinn! Die ganze Stadt verwandelt sich in eine einzige Partyzone, man liegt sich gegenseitig in den Armen, stößt miteinander an: A time to make friends."  Der 32-jährige Kölner hat während der WM bereits Freundschaft mit zwei Amerikanern geschlossen und wenn Deutschland nicht Weltmeister wird (dann wird selbstverständlich zuhause gefeiert!), denkt er daran, Kevin und Victor in New York zu besuchen ...

    Britta Sander ("K1 Magazin") gefällt an der WM am meisten die gute Laune und friedliche Ausgelassenheit der Leute, die "'Leichtigkeit des Seins', die uns Deutschen sonst manchmal etwas fehlt." Sie sieht sich - am liebsten zuhause gemeinsam mit ihrem Mann - alle Deutschlandspiele an und hat sogar eine Deutschlandfahne im Blumenkasten auf dem Balkon installiert. Nach der WM fährt sie für eine Woche in die Toskana und genießt in einer alten Medici-Villa in der Nähe von Volterra völlige Ruhe und tolles italienisches Essen.

    Obwohl sie sich als Frau für die Bundesliga nicht so sehr erwärmen kann, ist Miriam Wimmer, Moderatorin von "ClipCharts", bei Europa-, und Weltmeisterschaften voll dabei - "da reißt einen die Stimmung dann doch mehr mit!" Für sie wäre es wichtig, wenn die Menschen auch nach der Fußballweltmeisterschaft das Wichtigste beim Sport, die Fairness, nicht vergessen. Nach der WM fliegt die bald 23-Jährige nach Shanghai, um ihren dort lebenden Vater, den ehemaligen Motorradrennfahrer Manfred Wimmer, zu besuchen.

    Kai Böcking, Moderator von "Die besten ...-Filme aller Zeiten"-Shows und "Best of Formel Eins", erlebt die WM bei Public Viewings an der Münchner Leopoldstraße oder zu Hause bei Freunden. "Die Stimmung ist einfach unglaublich. Dass man in Deutschland vier Wochen am Stück Party machen kann, hätte ich vor der WM nicht geglaubt!" Und am besten gefällt ihm, wie er mit einem Augenzwinkern bemerkt, dass Deutschland Weltmeister wird ... Von den WM-Parties erholt er sich beim Tauchen im südlichen Ägypten, wo er mit Freunden ein Tauch-Safari-Boot unterhält.

    Für "Abenteuer Leben"-Moderator Christian Mürau ist "Public Viewing" das  "höchste der Gefühle". Er war mehrfach auf den Fan-Meilen in Berlin und München und gibt zu: "Ganz ehrlich, ich habe immer wieder Gänsehaut - und manchmal sogar ein wenig feuchte Augen, wenn ich sehe, wie sich so viele Menschen für so viele verschiedene Länder begeistern können!" Und nach der WM ist für Christian Mürau vor der WM - in der Zeit dazwischen vergnügt er sich in punkto Fußball mit den Bundesligaspielen.

    "Das tollste Fußballerlebnis hat man live im Stadion", bekennt Steven Gätjen, der in den letzten Monaten "hart gekämpft hat, um ein paar Tickets zu ergattern", und sich jetzt mit Deutschland-Trikot in's Stadion setzt und mitjubelt. "Aber das schönste an dieser WM ist der Patriotismus, der Deutschland zu ergreifen scheint", findet der Moderator von "Top Ten TV", "endlich darf meine Generation stolz auf ihr Land sein, ohne gleich mit der Vergangenheit konfrontiert zu werden. Alle haben ein Lächeln im Gesicht, reden miteinander und feiern eine große Party, egal welcher Nationalität, Hautfarbe oder welchen Glaubens. Das ist für mich das Deutschland der Zukunft: Optimistisch und lebensfroh!"

    Jan Stecker (46), Moderator von "Abenteuer Auto", lässt sich von dem "internationalen Flair und der tollen Stimmung, die gerade das ganze Land erfasst" anstecken und genießt mit Familie und Freunden zuhause und in der Stadt so viele Spielübertragungen als möglich. Und auch im Urlaub, den er gerade mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen Felix (drei Jahre) und Ben Valentin (fünf Monate) in einem Robinson Club verbringt, hofft er natürlich den Halbfinalsieg der deutschen Mannschaft feiern zu können.

    Martin Scholz, Moderator des kabel eins "Filmquiz", glaubt,  dass er mit seiner Tippgemeinschaft während der Weltmeisterschaft große Summen einnehmen wird. Mit dem gewonnenen Geld wird er anschließend in Brasilien Urlaub machen, um zu sehen, wie die Brasilianer mit der WM-Endspiel-Niederlage gegen Deutschland umgehen ...

    "Nach der WM falle ich zunächst in ein tiefes, fußballfreies Loch, werde mich dann den restlichen Sommer mit Beachvolleyball ablenken und mich danach schon auf die nächste WM in Südafrika 2010 freuen", meint "K1 Nachrichten"-Moderatorin Alexandra Klim.

    "Selbst wer bislang kein Fan war, ist es spätestens jetzt", glaubt Sebastian Höffner, der als Moderator der Sendung "BIZZ" die Fußballspiele meistens während Dreharbeiten oder am Flughafen nebenbei verfolgt. Einmalig ist für ihn die Euphorie, die überall herrscht: "Die Menschen tragen ihre Landestrikots, sind bemalt und immer gut gelaunt!" Auch für ihn ist "nach der WM vor der EM" - und zur "Vorbereitung" auf das Fußballjahr 2008 begibt er sich Ende Juli erst einmal ins "Trainingslager" auf die Balearen und plant dort "Freundschaftsspiele" mit Mallorca, Ibiza und Formentera .

    Bei Rückfragen: kabel eins, Kommunikation/ PR Daniela Koreimann Tel.: 089/ 9507-2148 daniela.koreimann@kabeleins.de kabeleins.com

Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: