kabel eins

Die Kondore von Argentinien
"Abenteuer Natur" mit Alexander Mazza am Samstag, 16. März 2002, um 18:50 Uhr bei Kabel 1 mit diesen Themen:

    Unterföhring (ots) - Flügel von bis zu 3,20 Metern Spannweite
tragen ihn in eine Höhe von bis zu 10.000 Metern: der Kondor ist der
größte fliegende Vogel der Erde. Vor 160 Jahren lebten noch unzählige
Kondore in Patagonien, doch heute sind die Tiere fast ausgestorben.
Im Zoo von Buenos Aires gibt es deshalb ein Zuchtprogramm: Die in
Gefangenschaft geborenen Vögel werden Schritt für Schritt auf ein
Leben in Freiheit vorbereitet. Für die spätere Auswilderung dürfen
sich die Kondore vor allem nicht an den Menschen gewöhnen. Dr.
Vanessa Astore arbeitet seit sieben Jahren im Zoo von Buenos Aires.
Die junge Wissenschaftlerin ist spezialisiert auf künstliche
Befruchtung und Aufzucht von Kondoren ohne menschlichen Kontakt. So
füttert sie zum Beispiel die jungen Tiere mit Hilfe von Attrappen in
Form von Kondorköpfen. Damit den Vögeln der Anblick ihrer Artgenossen
vertraut wird, sind die Gehege der Kondore mit Spiegeln ausgestattet.
"Abenteuer Natur" begleitet Dr. Vanessa Astore bei ihrer Arbeit in
der Auswilderungsstation und zeigt den Höhepunkt der Aufzucht: im
Holy Valy, einem Tal im Andengebirge, werden Kondore in die Freiheit
entlassen.
    
    Die Zoé-Indianer
    
    1976 entdeckten Geologen im Dschungel Amazoniens ein bis dahin
unbekanntes Volk. Ihr Stammeszeichen: Ein 15 Zentimeter langer und
vier Zentimeter breiter Pflog durch die Unterlippe . Die Zoé-Indianer
jagen Tiere des Waldes, gewinnen aus Wurzeln Nahrung und heilende
Säfte. Lediglich 184 Mitglieder zählt der Stamm noch. Nach dem
Kontakt mit der zivilisierten Welt starb ein Viertel des Stammes an
Grippe. Grund genug für die Indianerschutzbehörde, den Lebensraum der
Zoés Anfang der 90er Jahre zu sperren. Einer der wenigen, der zu den
Menschen im Regenwald darf, ist der deutsche Arzt und
Indianerforscher Dr. Roland Garve. Sein Angebot an die
Indianerschutzbehörde, die Zoés medizinisch zu betreuen, führte zu
einer Freundschaft mit den Stammesmitgliedern. Gemeinsam mit dem
leidenschaftlichen Ethnologen besucht "Abenteuer Natur" die Zoé-
Indianer und entdeckt das archaische Leben des kleinen
Regenwaldvolkes.
    
    Oase im ewigen Eis
    
    In Adélieland am Rande der Antarktis scheint der Winter ewig zu
dauern. Wenn dann aber die lange Polarnacht dem Sommer weicht,
verwandelt sich der eisige Archipel in ein Paradies der Vögel,
Pinguine und Robben. Doch der Sommer ist kurz: die Umstellung fordert
eine Meisterleistung an Anpassung von den Tieren ...
    
    
ots Originaltext: Kabel 1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen:
Kabel 1, Julia Abach
Tel: 089/ 9507-2244
Kabel1.de

Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: