ZDF

Das Beben von San Francisco
ZDF-Dokumentation erinnert an das verheerende Erdbeben vor 100 Jahren

Mainz (ots) - Am 18. April 1906 wurde San Francisco von einem verheerenden Erdbeben erschüttert, dem schwersten der amerikanischen Geschichte. Die ZDF-Dokumentation "Wilder Planet: Das Beben von San Francisco" blickt am Sonntag, 2. April 2006, 19.30 Uhr zurück auf die Katastrophe vor 100 Jahren.

Dem Beben mit einer Stärke von 7,9 auf der Richterskala folgte die noch größere Katastrophe: Feuer brach aus. Elektrizität und Gas, zwei Gefahrenquellen, die in der wachsenden Boomtown noch nicht ausreichend gesichert waren, entzündeten einen Brand, der fast das gesamte Stadtgebiet erfasste. Nur 15 Minuten nach den ersten Erschütterungen wurden über 50 Brandherde gemeldet. Als schließlich nach drei Tagen die letzten Flammen erloschen, lagen über zehn Quadratkilometer Stadt in Schutt und Asche. Über 3000 Menschen kamen ums Leben, Hunderttausende wurden obdachlos.

Die internationale Koproduktion von ZDF und National Geographic dokumentiert wissenschaftliche Hintergründe und historische Zusammenhänge. Augenzeugenberichte dienen als Grundlage für die detailgenaue Rekonstruktion der Katastrophe, Computeranimationen und Inszenierungen erwecken die Welt von damals zum Leben. Berichte von illustren Persönlichkeiten, wie von dem italienischen Startenor Enrico Caruso, der damals gerade in San Francisco auftrat, aber auch die Aussagen der Sicherheitskräfte liefern ein lebendiges und realistisches Bild.

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 - 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/wilderplanet

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: