ZDF

ZDF-Programmhinweis
Dienstag, 11. März 2014

Mainz (ots) -

Dienstag, 11. März 2014, 9.05 Uhr

Volle Kanne - Service täglich
mit Nadine Krüger

Gäste: 
Schauspieler Uwe Ochsenknecht und Schauspielerin Charlotte Schwab

Schwerpunkt: Eigenbedarfskündigung
PRAXIS täglich: Neue Therapie zur Behandlung von Grünem Star
Reportage: Gadgets für Smartphones und Handys
Reihe: Der Diagnose-Doc, Teil 4


Dienstag, 11. März 2014 17.45 Uhr

Leute heute
mit Karen Webb

Hannes Jaenicke: Treffen in Los Angeles
Jasmin Wagner: Porträt der Sängerin


Dienstag, 11. März 2014, 21.00 Uhr

Frontal 21
mit Hilke Petersen

Themen u.a.:
Steuerbetrug leicht gemacht - Fahnder auf verlorenem Posten
Kampf um die Lufthoheit - Arabische Airlines erobern Europa
Angriffsziel Atomkraftwerk - Gefahren nach dem Ausstieg

Kampf um die Lufthoheit - Arabische Airlines erobern Europa:
Arabische Airlines erleben eine beispiellose Erfolgsgeschichte und 
lehren europäische Konkurrenten das Fürchten. Die Fluggesellschaft 
Emirates aus Dubai zum Beispiel profitiert dabei von vielen Vorteilen
in der Heimat: Die Airline gehört dem Staat und kennt weder 
Gewerkschaften noch Tarifverhandlungen. Auch gibt es in Dubai kein 
Nachtflugverbot. Der Chef der Airline, Scheich Ahmed bin Saeed Al 
Maktoum, ist zugleich Chef des Flughafens und der Luftverkehrsbehörde
und treibt die Entwicklung der Airline zum Global Player voran. Das 
alles seien unfaire Wettbewerbsbedingungen, beklagen Konkurrenten wie
Air France-KLM und Lufthansa gegenüber "Frontal 21". Christoph Franz,
Vorstandsvorsitzender von Lufthansa, sieht seinen Konzern durch 
Nachtflugverbote, Steuern und den europäischen Emissionshandel im 
Nachteil. 
Alexandre De Juniac, Chef von Air France-KLM, kritisiert die 
Staatsfinanzierung der Golf-Fluggesellschaften. Doch die setzen 
unbeirrt auf Wachstum:  Emirates hat 140 Großraumflugzeuge vom Typ 
A380 bestellt, Lufthansa dagegen lediglich 14. "Frontal 21" über den 
ungleichen Konkurrenzkampf in der Luft.

Angriffsziel Atomkraftwerk - Gefahren nach dem Ausstieg:
Panzerbrechende Waffen in Händen von Terrorristen - ein 
Albtraum für die Betreiber von Atomkraftwerken. Solche Szenarien 
wurden daher totgeschwiegen. Spätestens seit den Bürgerkriegen in 
Nordafrika und Syrien geht das nicht mehr, denn viele Anlagen sind 
gefährdet. Modernste Waffen gehören inzwischen zum Arsenal von 
Terroristen. Das hat erstmals das Oberverwaltungsgericht Schleswig 
festgestellt und die Genehmigung für das Brennelement-Zwischenlager 
Brunsbüttel für rechtswidrig erklärt. Das Lager gewähre keinen 
ausreichenden Schutz gegen Terrorangriffe. Noch ist das Urteil nicht 
rechtskräftig, aber die Analyse der Richter könnte weitreichende 
Folgen haben, sagt der Verfassungsrechtler Prof. Joachim Wieland: "An
den neuen Maßstäben kommt keiner mehr vorbei." Jetzt müssten alle 
Atomanlagen auf die Probe gestellt, Atomkraftwerke gegebenenfalls 
nachgerüstet oder stillgelegt werden, um die Grundrechte der Bürger 
zu schützen. "Frontal 21" über die Sicherheit von Atomkraftwerken im 
Falle von Terroranschlägen und Flugzeugabstürzen sowie ein Urteil, 
dessen Folgen weitreichend sein könnten.

Rückfragen bitte an die Redaktion "Frontal 21", Michael Hölting,
Tel.: 030/2099-1254. 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: