ZDF

Deutscher Theaterpreis "Der Faust" live im ZDFtheaterkanal

    Mainz (ots) - Zum dritten Mal wird am Samstag, 29. November 2008, 20.00 Uhr, der Deutsche Theaterpreis "Der Faust" vergeben. Nach Essen 2006 und München 2007 ist der ZDFtheaterkanal auch in Stuttgart Partner der Veranstaltung. Diesmal wird Bundespräsident Dr. Horst Köhler die Eröffnungsrede halten. Es moderieren  die Schauspieler Wiebke Puls und Bernd Moss. 3sat zeigt die Gala noch einmal am Sonntag, 30. November 2008, 11.15 Uhr.

    "Der Faust" ist ein nationaler, undotierter Preis, der auf die große Vielfalt und Leistungskraft des Theaters aufmerksam machen will.  Er zeichnet Künstler aus, deren Arbeit wegweisend für das deutsche Theater sein kann. Träger des "Faust" sind der Deutsche Bühnenverein, die Kulturstiftung der Länder, die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste und in diesem Jahr das Land Baden-Württemberg. Alle Theater haben ein Vorschlagsrecht, gewählt werden die endgültigen Preisträger von den Mitgliedern der Akademie der Darstellenden Künste aus einem Kreis von jeweils drei Nominierten

    Die Namen werden erst am Abend der festlichen Verleihung in Stuttgart bekannt gegeben. Die Vergabe erfolgt in den Kategorien "beste Regie Schauspiel", "beste darstellerische Leistung Schauspiel", "beste Regie Musiktheater", "beste Sängerdarsteller-Leistung Musiktheater", "beste Choreografie", "beste darstellerische Leistung Tanz", "beste Regie Kinder- und Jugendtheater" und "beste Ausstattung Kostüm/Bühne".

    Dazu wird der "Preis für das Lebenswerk" verliehen, den in diesem Jahr der Dramatiker und Theaterleiter Volker Ludwig erhält, der als Begründer des modernen Kindertheaters gilt. 1969 gründete er in Berlin ein emanzipatorisches Theater für Kinder, das seit 1972 unter dem Namen GRIPS-Theater bekannt ist und seither beispiellose Erfolge feierte. Die 1986 uraufgeführte musikalische Revue "Linie 1", die in fast vierzig Sprachen übersetzt und von Reinhard Hauff verfilmt wurde, ist einer der größten Erfolge des GRIPS-Theaters und Volker Ludwigs.

    Der ZDFtheaterkanal widmet Volker Ludwig am Freitag, 5. Dezember 2008 (Wiederholung am 11., 16. und 22. Dezember) einen Programmschwerpunkt: Er beginnt um 17.30 Uhr mit Ludwigs Kindertheaterstück Bella, Boss und Bulli, das 1995 uraufgeführt und zwei Jahre später mit dem heute als Münsteraner "Tatort"-Kommissar Frank Thiel bekannt gewordenen Axel Prahl in der Rolle des Boss aufgezeichnet wurde.

    Einen Streifzug durch die Geschichte des GRIPS unternimmt anschließend ab 19.00 Uhr Esther Schweins in der Reihe "Theaterlandschaften". Um 19.30 Uhr berichtet Axel Prahl von seinen zahlreichen internationalen Gastspielerlebnissen; sogar der Text sitzt noch auf russisch, wie er im Gespräch beweist.

    Mit Reinhard Hauffs 1988 entstandenen Verfilmung der "Linie 1" setzt der ZDFtheaterkanal den Programmschwerpunkt um 19.40 Uhr fort. Die Berliner U-Bahn Linie 1 verlief damals im Westteil der Stadt zwischen den Bahnhöfen Ruhleben und Schlesisches Tor und durchquerte dabei verschiedene Bezirke mit gänzlich unterschiedlicher Sozialstruktur, was sich auch bei den Fahrgästen bemerkbar macht, denen die Landpomeranze Sunnie auf ihrer Fahrt begegnet. Neben vielen bekannten Mitgliedern des GRIPS-Ensembles wie Dieter Landuris wirkten auch Dieter Hildebrandt und Hark Bohm bei dieser Produktion mit.

    Ein Porträt von Volker Ludwig in der Reihe "Abgeschminkt" um 21.20 Uhr beschließt die ZDFtheaterkanal-Hommage an Volker Ludwig.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: