ZDF

Drehstart für den großen ZDF-Dreiteiler "Krupp - Eine deutsche Familie"

    Mainz (ots) - In dieser Woche begannen in Salzburg und Umgebung die Dreharbeiten für den ZDF-Dreiteiler "Krupp - Eine deutsche Familie" (Arbeitstitel). Produzent Oliver Berben und Regisseur Carlo Rola treten als bewährtes Team an, die Geschichte der einstmals mächtigsten deutschen Industriellenfamilie zu erzählen - packende Emotionalität soll sich dabei mit authentischer historischer Darstellung verbinden. Iris Berben, Benjamin Sadler, Barbara Auer und Heino Ferch spielen die Hauptrollen. Zum hochkarätigen Darstellerensemble zählen außerdem Fritz Karl, Mavie Hörbiger, Nikolai Kinski, Barnaby Metschurat, Marie Zielcke, Thomas Thieme, Franziska Schlattner und Horst-Günter Marx.

    Die Geschichte der Familie Krupp im 20. Jahrhundert ist eines der facettenreichsten Kapitel der deutschen Vergangenheit - Erfolgsstory, Skandalreport, Polit-Thriller und menschliche Tragödie zugleich. Und sie ist vor allem die Geschichte einer großen deutschen Familie mit ihren Konflikten, aber auch der Kraft von Zusammengehörigkeit und Zuneigung. Sie handelt von Macht und Ohnmacht, von Verantwortung und Schuld - in politischer und gesellschaftlicher ebenso wie in persönlicher Hinsicht. Innerhalb weniger Generationen war die erfinderische Unternehmerfamilie aus dem Ruhrgebiet zu einer der einflussreichsten und prominentesten Industriellenfamilien der Welt aufgestiegen. Die Krupps schufen ein Wohlfahrtssystem und lieferten die Waffen für zwei Weltkriege, sie paktierten mit Monarchen und mit Diktatoren. Sie wurden gefürchtet und gefeiert, sie schlugen Konkurrenten aus dem  Feld und standen mehrmals vor dem Ruin. Dank ihres kaufmännischen Geschicks, ihrer Zielstrebigkeit und kompromisslosen Pflichterfüllung gelang es ihnen, ihr Imperium aus Stahl nach jeder Niederlage wieder zu neuer Größe aufzubauen - bis sich "der letzte Krupp" nach dem Zweiten Weltkrieg dazu entschloss, das traditionsreiche Familienunternehmen in eine Stiftung umzuwandeln. Eine folgenschwere Entscheidung, die der Firma das wirtschaftliche Überleben sichern sollte - und zugleich das Ende der Familiendynastie bedeutete.

    Drei historische Figuren stehen im Mittelpunkt des Films: Margarethe Krupp (1854-1931), ihre Tochter Bertha Krupp (1886-1957) und deren ältester Sohn Alfried von Bohlen und Halbach (1910-1968). Als Alleinerbin des "Kanonenkönigs Fritz" erlebt Bertha als junges Mädchen die glanzvollen Zeiten, in denen Krupp unter Kaiser Wilhelm II. zur "Waffenschmiede des Deutschen Reichs" wird. Da ihr als Frau die Unternehmensführung nicht gestattet ist, zieht sie ihre Fäden im Hintergrund. Unerbittlich schwört sie ihren Ältesten Alfried auf die ihr vertrauten Werte ein: "Krupp" steht über allem, andere Interessen und Emotionen haben dem gegenüber keine Bedeutung. Alfried fühlt sich von der Wucht des Kruppschen Vermächtnisses erdrückt. Als "Kronprinz" des riesigen Konzerns und Patenkind von Wilhelm II. wächst er isoliert von seinen sechs jüngeren Geschwistern in der Villa Hügel in Essen auf. Unter dem Regiment eines rigide disziplinierenden Vaters und der ehrgeizigen Mutter entwickelt sich der Junge zu einem verschlossenen Mann, der die Werte der Familie gründlich verinnerlicht hat und zeitlebens um seine Unabhängigkeit von ihnen kämpfen muss. Seine große Liebe, Anneliese, hält ihrer Ablehnung auf Hügel nicht stand und verlässt ihn schließlich; der gemeinsame Sohn Arndt wächst fernab von Essen auf. Alfried übernimmt mitten im Zweiten Weltkrieg die Unternehmensleitung - und wird von den Alliierten als Kriegsverbrecher vor Gericht gestellt. In den 50er Jahren jedoch erhält er sein Vermögen zurück und beginnt mit dem Wiederaufbau.

    Den aufwändig hergestellten Film produziert Oliver Berben für die MOOVIE - the art of entertainment in Zusammenarbeit mit Koproduzent Dr. Georg Feil, der E&A Public Relations und der LaLa Filmproduktion, gefördert mit Mitteln der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen, des Medienboards Berlin-Brandenburg, des FilmFernsehFonds Bayern und der Förderung des Landes Salzburg. Die Zusagen der Mitteldeutschen Medienförderung und des Fernsehfonds Austria stehen noch aus. Das Drehbuch stammt von Christian Schnalke, hinter der Kamera steht Frank Küpper. Gedreht wird voraussichtlich bis Mitte Dezember 2008 in Österreich, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Redaktion im ZDF haben Heike Hempel, Leiterin der Hauptredaktion Unterhaltung Wort, und Günther van Endert, Leiter der Redaktion Fernsehfilm II.

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: