OVID, Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V.

Forscher entschlüsseln Rapsgenom: Raps heute schon nachhaltiges Multitalent

Berlin (ots) - "Die ölsaatenverarbeitende Industrie hat das Potenzial von Raps als nachhaltiges Multitalent und essentieller Bestandteil der Fruchtfolge bereits vor Jahren erkannt" sagt Wilhelm F. Thywissen, Präsident von OVID Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e. V. Die wenigsten wissen um die Vielseitigkeit von Raps: "Bei der Ölsaatenverarbeitung entstehen Rohstoffe, die u. a. in der häuslichen Küche, in der pharmazeutischen und Kunststoffindustrie, im technischen Bereich und als klimaschonender Energielieferant Anwendung finden" führt Thywissen aus. Nach der Ernte beginnt für jedes einzelne Teil dieser wertvollen Pflanze eine Reise, die in Salatöl, Margarine, Lecithin für Schokolade oder Snacks, Tierfutter, Farben, Schmierfetten, Kosmetik, Glycerin, Biodiesel oder als ertragssteigernder Humusbildner auf dem Acker enden wird. Umweltfreundlicher Nebeneffekt: Die Rapspflanze hinterlässt keinen Abfall.

Dass sich der Raps zu einem nachhaltigen und ganzheitlich verwertbaren Rohstoff entwickelt hat, ist der Forschung und Züchtung sowie dem nachhaltigen Anbau in der Landwirtschaft zu verdanken: die Erträge von Raps konnten, bei nahezu gleichbleibender Anbaufläche, kontinuierlich gesteigert werden. 2014 rechnen die Experten mit einer Ernte von knapp über 6 Millionen Tonnen.

Die Wissenschaftler um die Gießener Forscher Birgit Samans und Rod Snowdon sprechen dem Raps noch ein weiteres großes Potenzial zur Änderung und weiteren Anpassung zu. Dadurch wird der Raps in Zukunft einen noch größeren Beitrag zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz leisten können.

Infobox: Rapsöl

Rapsöl ist seit Jahren die unangefochtene Nummer eins in deutschen Küchen. Das beliebte Speiseöl ist ernährungsphysiologisch das gesündeste unter den Pflanzenölen: Es ist reich an Vitamin E, hat einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren und die im Rapsöl reichlich enthaltenen einfach ungesättigten Fettsäuren können den Cholesterinspiegel regulieren. Allein im Jahr 2013 verarbeiteten die OVID-Mitgliedsunternehmen in Deutschland 8,8 Millionen Tonnen Rapsöl und produzierten 5 Millionen Tonnen Rapsschrot.

Pressekontakt:

OVID Verband der ölsaatenverarbeitenden
Industrie in Deutschland e.V.
Kirstin Karotki / Julia M. Hofmann
Am Weidendamm 1A, 10117 Berlin
Tel: +49 (0)30 / 72 62 59 -30
presse@ovid-verband.de

Original-Content von: OVID, Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: OVID, Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: