Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Mehr Wirtschaft in den Unterricht. Kommentar von Theo Schumacher

Essen (ots) - Wie führe ich ein Bankkonto? Welche Versicherung brauche ich? Welcher Handy-Vertrag treibt mich in den Ruin? Drei Fragen, über die junge Leute nicht erst stolpern sollten, wenn sie ihre Schule verlassen haben. Leider ist praktische Verbraucherbildung im Unterricht nur ein Randthema - wenn überhaupt. In einem ganz wichtigen Bereich des Alltags sind viele Schulen bis heute erschreckend lebensfern. Als Konsequenz werden regelmäßig Jahrgänge von Absolventen ins Leben entlassen, von denen viele in Wirtschafts- und Finanzfragen weitgehend ahnungslos sind. Nein, die Schulen müssen nicht künftige Feinschmecker der internationalen Geldmarktsteuerung züchten. Aber die wichtigsten ökonomischen Grundbegriffe sollten sie den Jugendlichen mit auf den Weg geben. Wie dies in Lehrplänen verankert wird, ist Aufgabe der Politik. Sie läuft der Entwicklung schon viel zu lange hinterher.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: