SWR - Das Erste

Verheizt für billige Milch
Das Leiden der deutschen Turbo-Kühe: "Exclusiv im Ersten" am Montag, 20. Juli, 21.50 Uhr

Mainz (ots) - Glückliche Kühe auf saftigen Wiesen - das ist das Bild, mit dem die Milchwirtschaft gerne wirbt. Die Realität ist eine andere: Ausgelaugte Kühe enden krank im Schlachthof, nachdem sie gerade zweimal gekalbt haben. Für den Film "Verheizt für billige Milch - Das Leiden der deutschen Turbo-Kühe" am Montag, 20. Juli 2015, ab 21.50 Uhr in der Reihe "Exclusiv im Ersten" haben die Autoren Monika Anthes und Edgar Verheyen bundesweit recherchiert. Erste Bilder waren bereits in einem Beitrag der jüngsten "Report Mainz"-Sendung im Zusammenhang mit der Schlachtung von trächtigen Kühen zu sehen (reportmainz.de).

Wenn der schwäbische Milchkuhhalter Albert Schwellinger seine Herde beschreibt, dann spricht Verzweiflung aus dem Landwirt. Viele Tiere seien krank, erzählt er, immer wieder müsse er tote Milchkühe aus dem Stall ziehen. Tierärzte bestärken den Bauern in seinem Eindruck. Nicht nur seine Tiere seien krank, es gehe hier um ein Grundproblem in Deutschlands Kuhbeständen. Viele Tiere würden heute nicht mehr älter als 5,5 Jahre im Durchschnitt, würden gerade noch zwei Geburten überstehen.

Tatsächlich geht in jedem Jahr rund ein Viertel des gesamten deutschen Bestandes in den Schlachthof, weil die Tiere vor allem krank, nicht mehr leistungsfähig und ausgepowert sind. Der Hauptgrund für das Leiden in Deutschlands Ställen: Kühe sollen immer höhere Mengen Milch liefern. Deshalb wurden die Tiere über die vergangenen Jahrzehnte hinweg züchterisch verändert und so mit Kraftfutter versorgt, dass sie in der Lage sind, ein Vielfaches an Milch zu produzieren als noch vor Jahren. Das Ergebnis: Hochleistungs- bzw. Turbokühe. Durch diesen Erfolg der Forschung hat sich die Jahresmilchmenge seit 1960 zwar mehr als verdoppelt. Gleichzeitig stellen Veterinäre jedoch immer mehr Erkrankungen bei den Tieren fest. Kritische Tierärzte sprechen in diesem Zusammenhang inzwischen von "Qualzucht". Den Tieren würden Leistungen abverlangt, die sie auf Dauer nicht erbringen könnten. Die exklusiven Recherchen von Monika Anthes und Edgar Verheyen decken das ganze Ausmaß des Leidens in deutschen Kuhställen auf. Sie sind der Frage nachgegangen: Wer zahlt den Preis für die billige Milch?

Fotos zum Download auf ARD-Foto.de / Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929-32755, Sibylle.Schreckenberger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: