BR Bayerischer Rundfunk

Live im Bayerischen Fernsehen: Wiener Opernball 2006

    München (ots) - Die Sendungen zum Wiener Opernball 2006

    im Bayerischen Fernsehen, am Donnerstag, 23. Februar 2006,

    20.20 bis 21.45 Uhr: Geschichten und Berichte rund um den Opernball aus bayerischer Sicht von Rudolf Gilk.

    21.45 bis ca. 0.30 Uhr: Live-Übertragung des Wiener Opernballs.

    Dazwischen: Ca. 22.40 bis 22.55 Uhr: Gerhard Schmitt-Thiel blickt im Gespräch mit Rudolf Gilk zurück auf 50 Jahre Wiener Opernball Eine Koproduktion von ORF und BR; Redaktion BR: Elisabeth Gädgens

    Einer der Höhepunkte im Bayerischen (Faschings-) Fernsehen ist der Wiener Opernball, wie immer am letzten Donnerstag vor dem Faschingsdienstag. Und dieses Jahr ist der Wiener Opernball ein besonderes Ereignis, denn seit Kriegsende wird der Ball (dessen Anfänge bis zum Wiener Kongress von 1814/1815 zurückreichen) zum 50. Mal veranstaltet.

    Wer vor Ort dabei sein will, muss zwischen 215 EUR (Eintrittskarte) und 16.000 EUR (Bühnenlogen / Doppellogen) berappen. Die Damen haben laut offizieller Vorschrift im "großen, langen Abendkleid" zu erscheinen und für die Herren gilt "Frackzwang". Einlass zum Opernball ist am um 21.00 Uhr, Beginn um 22.00 Uhr.

    Fernsehzuschauer haben es besser: Müssen die geladenen Gäste noch fast zwei Stunden bis zum Auftakt warten, beginnt für die Genießer zuhause der Opernball-Abend am Donnerstag, 23. Februar, bereits um 20.20 Uhr! Rudolf Gilk berichtet über die Vorbereitungen der Debütantinnen und Debütanten für das große Ereigns in Wien. Außerdem erzählt er in seiner Eigenschaft als Ballreporter, was sich in der bayerischen Ballszene ereignet hat. Im Gespräch mit Gerhard Schmitt-Thiel hält er Rückschau auf 50 Jahre Wiener Opernball.

    "Wir feiern mit den Bayern" heißt es um 21.45 Uhr bei den Kollegen vom ORF, Arabella Kiesbauer und Alfons Haider am Parkett, Karl Hohenlohe und Christoph Wagner-Trenkwitz in der Kommentatoren-Loge. Und das bedeutet, der große Augenblick ist da, der Ball der Bälle im schönsten Ballsaal der Welt beginnt - und dazu gibt es besondere Überraschungen zum 50.

    Ioan Holender, Direktor der Wiener Staatsoper, und Elisabeth Gürtler, Organisatorin des Wiener Opernballs, begrüßen die Gäste, die Debütanten stehen bereits in Formation, atmen noch einmal tief durch, Bundespräsident Dr. Heinz Fischer betritt die Mittelloge, die Eröffnungs-Fanfare ertönt - und das Motto für die rauschende Ballnacht in der Wiener Oper lautet wie in jedem Jahr: "Alles Walzer"!

    Presse-Akkreditierungen ausschließlich über: Wiener Staatsoper, Presse Opernball, Telefon 0043/1/51444-2606, www.wiener-staatsoper.at. Unter dieser Webadresse gibt es auch ausführliche Informationen zur gesamten Geschichte des Wiener Opernballs, der bis an die zur Legende gewordenen Feste des Wiener Kongresses (1814/1815) zurückreicht.

    Zum Programmablauf des diesjährigen Opernballs findet am 31. Januar 2006 beim ORF eine Pressekonferenz statt. Pressekontakt: ORF-Pressestelle, Roman Horacek, Telefon 00431/1/87878-13869, www.presse.orf.at

    Pressekontakt zu den Sendungen im Bayerischen Fernsehen: Josy Henkel, Telefon 089/5900-2108, Fax 089/5900-1388, Email josy.henkel@brnet.de

Kontakt:
BR Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Telefon: 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: