BR Bayerischer Rundfunk

Funkanalyse Bayern 2002: BR-Hörfunk weiter auf Erfolgskurs
Achtung Sperrfrist: Dienstag, 11.06.2002, 12 Uhr

    München (ots) -

    Sperrfrist: 12 Uhr

    Der Erfolgskurs der Radioprogramme des Bayerischen Rundfunks hält an: Das Informationsradio B5 aktuell weist die höchste bisher in einer Funkanalyse gemessene Akzeptanz aus. Die Reichweiten von Bayern 3 stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich und Bayern 1 behauptet seine Position als beliebtestes Radioprogramm in Bayern. Dies belegt die heute in Nürnberg veröffentlichte Funkanalyse Bayern 2002, die von der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien in Auftrag gegeben ist.     

    Die Ergebnisse im einzelnen:          Bayern 1 hält seinen Spitzenwert mit einer Reichweite von 26,1 Prozent und bleibt das meistgehörte Programm Bayerns (26% Marktanteil). In Gebieten mit einem lokalen Hörfunkangebot, den so genannten Einfrequenzstandorten, steigt die Reichweite von Bayern 1 sogar von 28,0 auf 29,5 Prozent an.          Bayern 3 setzt den Erfolgstrend der letzten Jahre fort. Lagen die Reichweiten in den Funkanalysen 2000 und 2001 noch bei 18.0 Prozent bzw. 18.7 Prozent, schalten nun 19,1 Prozent der bayerischen Radiohörer an jedem Werktag Bayern 3 ein.          Ein Rekordergebnis erzielt das Informationsradio B5 aktuell: 5,9 Prozent Reichweite je Werktag. Besonders hoch ist die Resonanz auf B5 aktuell in den bayerischen Ballungsgebieten, in denen die Reichweite von B5 aktuell insgesamt bei 8,3 Prozent liegt. Hier werden die höchsten Werte in München erzielt (10,2%). Die beiden Kulturprogramme Bayern 2 Radio und Bayern 4 Klassik schalten an jedem Werktag  3,3 Prozent bzw. 1,9 Prozent der bayerischen Erwachsenen ein.          BR-Hörfunkdirektor Dr. Johannes Grotzky: "In Zeiten eines wachsenden Informationsbedarfes wenden sich die Hörer vermehrt dem BR zu. Dies belegt sogar die Untersuchung der Konkurrenz. Ich freue mich, dass sich der Bayerische Rundfunk nun schon seit Jahren auf einem der dichtesten Radiomärkte Deutschlands erfolgreich behauptet."

        
ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bayerischer Rundfunk, Pressestelle
Rundfunkplatz 1, 80300 München
Tel.: 089 / 59 00-2176, Telefax: 59 00-33 66
pressestelle@br-online.de

www.br-online.de/pressestelle

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: