Roche Pharma AG

Einladung zur Roche Pressekonferenz, 18. Juli 2006
Neue Hoffnung für Patienten mit rheumatoider Arthritis
Zielgerichtete Antikörpertherapie mit Rituximab

    Frankfurt am Main (ots) - Entzündete, geschwollene und schmerzende Gelenke - das sind typische Symptome der rheumatoiden Arthritis. Eine neue Behandlungsoption ist Rituximab (MabThera®) - die erste und einzige selektive B-Zell-gerichtete Therapie der rheumatoiden Arthritis.

    Der monoklonale Antikörper Rituximab hat jetzt die europaweite Zulassung zur Therapie der rheumatoiden Arthritis (RA) erhalten. Die Zulassung basiert auf der Studie REFLEX, in der die Wirksamkeit und Sicherheit von Rituximab in Kombination mit dem Basistherapeutikum Methotrexat (MTX) gegenüber der alleinigen Gabe von MTX untersucht wurde. In dem sechsmonatigen Beobachtungszeitraum wurde der Anteil der Patienten, bei denen die Symptome um 20 Prozent verbessert wurden, durch die zusätzliche Verabreichung des Antikörpers von 18 Prozent auf 51 Prozent erhöht. Der Anteil der Patienten, bei denen eine 50-prozentige Verbesserung der Symptomatik erreicht wurde, konnte im Vergleich zur Kontrollgruppe sogar verfünffacht werden. Auch bei der 70-prozentigen Symptomverbesserung erwies sich die Therapie mit Rituximab um den Faktor zwölf überlegen.

    Die Studie zeigt, dass die neue Therapie hochwirksam und gut verträglich ist. Die für die RA typische Entzündungskaskade wird an einer zentralen, übergeordneten Stelle unterbrochen, wodurch die Gelenke vor weiterer Zerstörung geschützt werden. Durch die zielgerichtete Wirkung wird die erworbene, schützende Immunabwehr nicht beeinträchtigt. Die Patienten profitieren insbesondere von der lang anhaltenden Wirkung, denn mit nur zwei Infusionen lindert Rituximab die charakteristischen Beschwerden über mehrere Monate. Eine erneute Behandlung mit zwei Infusionen, in der Regel nach sechs bis zwölf Monaten, hält den Therapieerfolg aufrecht und ist genauso verträglich wie die erste Behandlung.

    Am Dienstag, den 18. Juli 2006, 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr, werden diese und weitere Studiendaten erstmals in Deutschland auf einer Pressekonferenz der Roche Pharma AG vorgestellt, zu der wir Sie herzlich einladen. Ort: Hotel HILTON, Raum Liberty II, Hochstrasse 4, 60313 Frankfurt.

    Referenten:     PD Dr. Andrea Rubbert, Universitätsklinik Köln;     Prof. Dr. Thomas Dörner, Charité, Universitätsmedizin Berlin;     Prof. Dr. Gerd R. Burmester, Charité, Universitätsmedizin Berlin;     Dr. Hagen Pfundner, Roche Pharma AG

    Zur rheumatoiden Arthritis:

    Allein in Deutschland sind 550.000 erwachsene Menschen an RA erkrankt. Die Gelenke schmerzen, schwellen an und versteifen. Charakteristisch für die Erkrankung ist eine Entzündung der Gelenkinnenhaut, deren Folge der Verlust der Bewegungsfähigkeit der betroffenen Gelenke ist. Die Lebensqualität der Betroffenen wird drastisch eingeschränkt. Bereits zehn Jahre nach Krankheitsbeginn sind rund 85 Prozent der Patienten erwerbsunfähig. Die Krankheit kann zu Invalidität führen und die Lebenserwartung deutlich verkürzen.

Anmeldung erbeten bei: Dr. Nicole Föllmer medical relations GmbH Tel.: +49 (0) 21 73 / 97 69-0 Fax:  +49 (0) 21 73 / 97 69-49 E-Mail: nicole.foellmer@medical-relations.de

Original-Content von: Roche Pharma AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Roche Pharma AG

Das könnte Sie auch interessieren: