dbb beamtenbund und tarifunion

dbb zur Tarifeinigung in Baden-Württemberg: "Herr Möllring, jetzt sind Sie dran!"

    Berlin (ots) - Stuttgart. Eine Einigung in der strittigen Arbeitszeitfrage haben heute dbb tarifunion und kommunale Arbeitgeber in Baden-Württemberg erzielt. Danach sollen die rund 220 000 kommunalen Arbeitnehmer künftig 39 Stunden arbeiten, für die Auszubildenden bleibt es bei der 38,5-Stunden-Woche.

    Mit dem Abschluss von Stuttgart und den vorher erzielten Einigungen in Hamburg und Niedersachsen ist der Tarifstreit auf kommunaler Ebene nach mehr als acht Wochen Arbeitskampf, zähen Verhandlungen und einer gescheiterten Schlichtung beendet. "Der vertretbare Abschluss für die baden-württembergischen Kommunalbeschäftigten zeigt erneut, dass die Gewerkschaften zu tragbaren Kompromissen fähig und bereit sind", sagte Willi Russ, 2. Vorsitzender und Verhandlungsführer der dbb tarifunion. "Gleichzeitig steht Stuttgart aber auch für die unverminderte Kampfbereitschaft und geschlossene Solidarität der Beschäftigten . Dagegen haben Arbeitgeber, die auf stur schalten und Maximalforderungen durchsetzen wollen, keine Chance", so Russ in Anspielung auf den noch immer ungelösten Tarifkonflikt auf Länderebene: "Der Ball liegt nun ausschließlich im Feld der Tarifgemeinschaft deutscher Länder", stellte er klar: "Herr Möllring, jetzt sind Sie dran! Wir erwarten, dass der TdL-Chef endlich an den Verhandlungstisch zurückkehrt, ein verhandelbares und abschlussfähiges Angebot vorlegt und nicht länger auf Kosten der Beschäftigten, der Bürger und der Wirtschaft auf Zeit spielt."

dbb - beamtenbund und tarifunion Dr. Frank Zitka Telefon: 030.4081-5510 Fax: 030.4081-5599 Email: zitka@dbb.de

Original-Content von: dbb beamtenbund und tarifunion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: dbb beamtenbund und tarifunion

Das könnte Sie auch interessieren: