Das könnte Sie auch interessieren:

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

12.08.2005 – 08:00

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Im historischen Schloss Wartin weht bald der Geist moderner Umwelttechnik

    Wartin (ots)

    Achtung: Sperrfrist heute, 13.30 Uhr

    Energetische Sanierung wird mit 125.000 Euro von der Deutschen     Bundesstiftung Umwelt unterstützt

    Wenn sich Studenten aller Herren Länder zukünftig in der Europäischen Akademie Schloss Wartin (Brandenburg) mit ihren Lehrern, aber auch mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Kultur austauschen werden, wird das nicht nur wie in einem angelsächsischen College geschehen, sondern auch in einem dank deutscher Umwelttechnik sanierten historischen Gebäudeensemble. Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück), sagte heute Akademieleiter Charles Elworthy zu, die energetische Sanierung des Kulturgutes mit 125.000 Euro zu unterstützen. Bereits das Schaffen von Voraussetzungen für eine fuktionierende Umweltkommunikation hatte die DBU mit 66.500 Euro unterstützt.

    Zweck des Vereins Europäische Akademie Schloss Wartin ist die Förderung des wissenschaftlichen und kulturellen Austausches in Europa, insbesondere zwischen Ost und West. Er will der Völkerverständigung, der Erwachsenenbildung und der Pflege regionaler bildender Kunst, Musik und Literatur sowie dem Umwelt- und Landschaftsschutz dienen. Die Satzung sieht ein Programm wechselnder wissenschaftlicher und kultureller Veranstaltungen, Konferenzen und Sommerseminare sowie Konzerte vor. Außerdem werden Ausstellungen regionaler Künstler organisiert.

    Das Ensemble besteht aus einer Vielzahl von Gebäuden mit dem Schloss als Mittelpunkt. In ihm sind insbesondere Tagungs- und Veranstaltungsräume untergebracht. Zwei größere Nebengebäude, der Speicher und das Haus Bohlmann, sollen grundsaniert und mit angemessenen Übernachtungsräumlichkeiten ausgestattet werden.

    Beim Speicher mit einer Nutzfläche von rund 460 Quadratmeter handelt es sich um einen historischen Ziegelbau, für den acht Wohneinheiten als Doppelzimmer und drei Wohnungen mit Sanitärbereichen und Kochmöglichkeiten geplant sind. Beim Haus Bohlmann mit einer Nutzfläche von rund 135 Quadratmeter handelt es sich um ein Ziegelgebäude mit Fachwerkanteil.

    Ziel ist die modellhafte energetische Sanierung dieser Nebengebäude mit einem besonderen Fokus auf Aspekte der Energieeinsparung. Das Maßnahmenpaket sieht eine herkömmliche Dämmung des Daches sowie des Fußbodens im Erdgeschoss, die Erneuerung der Fenster sowie eine innenliegende Fassadendämmung vor. Auf diese Weise soll eine deutliche Verringerung des Heizwärmebedarfs erreicht werden.

    Die Wärmeversorgung soll für die beiden dicht beieinanderliegenden Gebäude des Schlosses sowie des Speichers gemeinsam erfolgen. Vorgesehen ist ein Blockheizkraftwerk, bei dem als Kraftstoff Rapsöl zum Einsatz kommen soll. Als Zusatzheizquelle sollen hochwirksame und schadstoffarme dezentrale Holzöfen installiert werden. Der vorhandene Flüssiggaskessel soll auf Erdgas umgestellt werden. Aufgrund der Entfernung des Hauses Bohlmann zum Schloss ist hier eine dezentrale Heizenergieversorgung geplant: ein Kombi-Holzheizkessel mit Gasbrennwerttherme und thermischer Solaranlage.

    Brickwedde zeigte sich in Wartin optimistisch, "für dieses in der Region Uckermark und darüber hinaus besonders wertvolle Kulturgut ein ökonomisches Optimum bei hohem ökologischen Standard" zu erreichen: "Das Vorhaben wird beispielhaft für eine Vielzahl ähnlicher Gebäudeensembles in der Region sein."

    Fotos zur kostenfreien Veröffentlichung unter www.dbu.de

Pressekontakt:
Franz-Georg Elpers
- Pressesprecher -
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon:  0541|9633521
Telefax:  0541|9633198
presse@dbu.de
www.dbu.de

Original-Content von: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung