Hypoport AG

EANS-News: Hypoport AG meldet leichten Anstieg im Transaktionsvolumen

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Aktien/Banken/Bilanz/Immobilien/Sparkassen/Unternehmen/Versicherungen

Berlin (euro adhoc) - Pressemitteilung

Unternehmensnachrichten

Hypoport AG meldet leichten Anstieg im Transaktionsvolumen

Berlin, 16. Juli 2009: Das Transaktionsvolumen der Europace-Plattform hat im zweiten Quartal 2009 leicht zugenommen. Insbesondere Verschiebungen in der Aktivität einzelner Produktgeber führen zu gebremstem Wachstum.

Das Transaktionsvolumen der über Europace abgewickelten Finanzierungen hat sich im zweiten Quartal 2009 erneut, wenn auch nur leicht, erhöht. Das Gesamtvolumen nahm im Vergleich zum Vorquartal um 1 Prozent zu und umfasste 3,12 Mrd. Euro. Während im ersten Quartal einige Produktgeber auf Europace nicht mehr konkurrenzfähig waren, konnte Hypoport gleichzeitig neue Darlehensgeber für die Plattform gewinnen, die sich im zweiten Quartal etablierten. Jedoch zog sich im Frühsommer ein wichtiger Produzent fast gänzlich aus dem Kreditgeschäft zurück. "Vor dem Hintergrund dieser vom Markt bedingten Änderungen in der Struktur unserer Produktgeber sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden", so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG.

Sowohl bei den Immobilienfinanzierungen als auch bei den Ratenkrediten konnte das Vorquartalsergebnis leicht gesteigert werden. Für das zweite Quartal wurden Immobilienfinanzierungen im Umfang von 2,814 Mrd. Euro über die Plattform abgewickelt. Dies entspricht ebenfalls einer Zunahme von einem Prozent. Einen entsprechenden Anstieg verzeichnen auch die Ratenkredite, deren Volumen mit 306 Mio. einen neuen Rekord erreichte. Zudem hat das kumulierte Transaktionsvolumen der genossenschaftlichen Plattform Genopace - gut ein Jahr nach seiner Gründung im April 2008 - nun die 300 Mio. Grenze überschritten.

Hinweis: Bitte lesen Sie hierzu auch das folgende Interview mit Prof. Dr. Kretschmar.

Interview mit Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO und Sprecher des Vorstands der Hypoport AG

1. Herr Kretschmar, über Europace laufen mittlerweile ca.  zehn  Prozent  der
      Immobilienfinanzierungen und ein zunehmender Anteil  an  Ratenkrediten  im
      deutschen Markt. Europace wächst zwar, allerdings eher langsam. Worauf ist
      dies insbesondere für das vergangene Halbjahr  zurückzuführen?  Was  waren
      die besonderen Herausforderungen?

      Kretschmar: Wie wir bereits zum ersten Quartal berichteten, haben wir neue
      Produktanbieter an Europace angebunden und bisherige Darlehensgeber hatten
      teilweise  keine  wettbewerbsfähigen  Konditionen  mehr.  Ab  dem  zweiten
      Quartal  fiel  dann  eine  bisher  sehr  aktive  Landesbanktochter   durch
      erhebliche Verschärfung ihrer Kreditkonditionen praktisch vollständig aus.
      Dieses Institut  war  im  ersten  Quartal  2009  noch  unser  zweitgrößter
      Produktanbieter. Vor dem Hintergrund  dieser  Bedingungen  sind  wir  sehr
      zufrieden, dass wir das Transaktionsvolumen  sogar  noch  leicht  steigern
      konnten. Dass ein so wichtiger Produktanbieter in  so  kurzer  Zeit  durch
      andere Produktanbieter kompensiert werden konnte, zeigt  einmal  mehr  die
      Robustheit unseres Geschäftsmodells.

   2. Langfristig ist die Tendenz hin zur  Plattformlösung  für  Produktanbieter
      und Vermittler unumstritten. Doch es gibt  große  Unterschiede.  Wo  steht
      Europace in diesem Markt?

      Kretschmar: Es ist uns derzeit kein Wettbewerber bekannt, der  einen  B2B-
      Finanzmarktplatz wie Europace anbieten kann. Europace hat mit Abstand  das
      größte Transaktionsvolumen und ist die einzige  internet-basierte  Lösung,
      die tief in die Bearbeitungsprozesse von Banken integriert  ist.  Europace
      ist praktisch der Marktstandard geworden. Einige  Banken  akzeptieren  nur
      noch Europace in der Zusammenarbeit mit Finanzvertrieben. 

3. Können Sie uns etwas über die Zukunft von Europace sagen?

Kretschmar: Ein großer Trend besteht darin,  dass  nun  auch  Filialbanken
      zunehmend Finanzdienstleistungen  an  andere  Institute  vermitteln.  Hier
      können wir Europace zur Integration anbieten.  Gleichzeitig  ist  Europace
      aber  auch  sehr  gut  geeignet  für  die  Integration  von  Filiale   und
      Kreditabteilung innerhalb einer Bank. Die Gewinnung von  Filialbanken  ist
      unser wichtigstes Vertriebsziel für die nächsten Jahre. Dabei  denken  wir
      vor allem an Volksbanken und Sparkassen. Für unsere bestehenden und  neuen
      Kunden arbeiten wir darüber hinaus an Europace 2, das noch  schneller  und
      einfacher wird  und  auch  die  Anbindung  sehr  kleiner  Vertriebspartner
      erleichtert. Parallel  implementieren  wir  mehr  und  mehr  Produkte  auf
      Europace. Neben Immobilienfinanzierungen können  nun  schon  seit  einiger
      Zeit  auch   Ratenkredite,   Girokonten,   Bausparverträge   und   baunahe
      Versicherungen abgewickelt  werden.  Nicht  zuletzt  expandieren  wir  ins
      Ausland. In den Niederlanden haben wir kürzlich mit  dem  Produktivbetrieb
      von Europace begonnen. 

Über die Hypoport AG Der Hypoport-Konzern mit Sitz in Berlin ist ein internetbasierter Allfinanzdienstleister mit ca. 450 Mitarbeitern. Er ist seit Oktober 2007 an der Deutschen Börse im Prime Standard gelistet. Das Geschäftsmodell der Hypoport AG besteht aus zwei voneinander profitierenden Säulen, dem Vertrieb von Finanzprodukten (Dr. Klein & Co. AG) sowie der Bereitstellung einer Transaktionsplattform für die Vermittlung von Finanzprodukten über das Internet.

Mit dem B2B-Finanzmarktplatz EUROPACE betreibt Hypoport die größte deutsche Online-Transaktionsplattform zum Abschluss von Finanzierungsprodukten. Ein voll integriertes System vernetzt mehr als 40 Produktanbieter mit mehreren tausend Finanzberatern und ermöglicht so den schnellen, direkten Vertragsabschluss. Die hoch automatisierten Prozesse der Plattform führen zu deutlichen Kostenvorteilen. Bereits heute werden ca. 400 Finanzierungen am Tag über EUROPACE abgewickelt. Die Hypoport AG veröffentlicht monatlich auf Basis tatsächlicher Transaktionsdaten den Hauspreis-Index (HPX).

Eine Liste der auf der Plattform agierenden Banken und Dienstleister sowie der Geschäftsbericht 2008 steht als Download unter www.hypoport.de bereit.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Michaela Reimann
Group Communications Manager
Telefon: +49 (0) 30 42086 1936
E-Mail: michaela.reimann@hypoport.de

Branche: Finanzdienstleistungen
ISIN: DE0005493365
WKN: 549336
Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard

Original-Content von: Hypoport AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hypoport AG

Das könnte Sie auch interessieren: