Presse- und Informationszentrum Marine

Minenjagdboot "Herten" zurück aus Arabischem Meer (mit Bild)

Archivbild: Das Minenjagdboot "Herten" beendet seinen NATO-Einsatz. Quelle: PIZ Marine.
Archivbild: Das Minenjagdboot "Herten" beendet seinen NATO-Einsatz. Quelle: PIZ Marine.

Ein Dokument

Glücksburg (ots) - Kiel - Pünktlich zur Kieler Woche kehrt das Minenjagdboot "Herten" am Freitag, den 17. Juni 2011, um 10 Uhr in seinen Heimathafen Kiel zurück. Seit Anfang des Jahres war das zum 3. Minensuchgeschwader gehörige Boot Teil des ständigen NATO-Minenabwehr-Verbandes SNMCMG 2 (Standing NATO Mine Counter Measure Group 2).

Am 12. Januar war die "Herten" unter dem Kommando von Kapitänleutnant Thomas Joseph (37) aus dem winterlichen Kiel aufgebrochen und hatte sich auf Kreta dem unter griechischer Führung stehenden NATO-Einsatzverband angeschlossen. Zum multinationalen Minenabwehrverband gehörten neben der "Herten" Minenabwehreinheiten Griechenlands, Spaniens, Italiens sowie der Türkei.

Für den Kommandanten und die 45-köpfige Besatzung stand dieser Einsatz unter einem besonderen Stern. Die SNMCMG 2 operiert normalerweise im Mittelmeer, hat dieses aber für längere Zeit verlassen, um im Roten Meer, im Arabischen Meer sowie im Persischen Golf Präsenz zu zeigen. So standen die Passage des Suez-Kanals sowie Hafenbesuche in Ägypten, Saudi-Arabien, Oman, Bahrain, Kuwait, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Dschibuti auf dem Programm. Höhepunkt war die Teilnahme an einem US-Minenabwehrmanöver im Persischen Golf.

Nach anschließenden Hafenaufenthalten in der Türkei und in Italien sowie der Teilnahme an dem unter italienischer Leitung stehenden Manöver "Italian Minex" kehrt das Kieler Boot nun nach gut fünfmonatigem Einsatz wieder zurück. Die Besatzung ist um viele Eindrücke und Erfahrungen reicher. Die "Herten" wird von der ebenfalls in Kiel beheimateten "Bad Bevensen" abgelöst, die nach einer Sommerpause ebenfalls Richtung Mittelmeer in See sticht.

   - 

Hintergründe zur SNMCMG 2

Die "Standing NATO Groups" sind die ständigen, multinationalen maritimen Reaktionsverbände, welche sicherstellen, dass die NATO schnell und flexibel agieren kann. Insgesamt unterhält die NATO vier dieser Marineverbände.

Um ihre Einsatzbereitschaft und Operationsfähigkeit zu erhalten, nehmen die Flottenverbände jährlich an verschiedenen nationalen und internationalen Übungen teil. Die Verbände besuchen regelmäßig verschiedene Häfen. Dabei laufen sie auch Häfen von Nicht-NATO-Mitgliedsstaaten an.

Zu den Aufgaben der Verbände gehören seit der veränderten sicherheitspolitischen Lage weltweit auch Embargooperationen, "Search and Rescue" (Suche und Rettung)-Operationen, humanitäre Hilfseinsätze, Katastrophen- und Anti-Terroreinsätze.

   - 

Hinweise für die Presse:

Medienvertreter sind zum Pressetermin Einlaufen Minenjagdboot "Herten" aus der SNMCMG2 herzlich eingeladen.

Termin:

Freitag, 17. Juni 2011, 10 Uhr. Eintreffen bis spätestens 9.15 Uhr.

Ort:

Hauptwache des Marinestützpunktes Kiel, Schweriner Straße 17a, 24106 Kiel

Anmeldung:

Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem der digitalen Pressemappe beiliegenden Anmeldeformular bis Donnerstag 16. Juni 2011, 16 Uhr beim Presse- und Informationszentrum Marine unter der FAX-Nummer 0431-384 1412 zu akkreditieren.

Ansprechpartner vor Ort:

Fregattenkapitän Achim Winkler

Mobil: 0151 - 146 260 40

Pressekontakt:

Presse- und Informationszentrum Marine
Außenstelle Kiel
Tel.: 0431 - 384 1410, 0431 - 384 1411
FAX: 0431 - 384 1412
FlottenKdoPIZAStKiel@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: