Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Bildungsgerechtigkeit und Leistungsprinzip - ein Widerspruch?
Stiftung der Deutschen Wirtschaft lädt am 18. Februar zu Podiumsdiskussion und Gespräch mit Schülern, Auszubildenden und Studenten

Berlin (ots) - Stärker als in anderen Ländern hängt in Deutschland der persönliche Bildungserfolg von der sozialen Herkunft ab. Für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen, ist ein Gebot der Fairness gegenüber den jungen Menschen und ein Schlüssel für die Lösung vieler gesellschaftspolitischer und wirtschaftlicher Aufgaben. Doch was ist gerecht? Und: Ist das Leistungsprinzip als oberster Beurteilungsmaßstab mit dem Anspruch auf Chancengerechtigkeit in der Bildung vereinbar?

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) lädt Medienvertreter am 18. Februar zur Podiumsdiskussion "Herausforderung Bildungsgerechtigkeit - Zum fairen Umgang mit dem Leistungsprinzip" und zum Gespräch mit jungen Menschen ein, die ihre Bildungsgeschichte erzählen. Im Rahmen der Veranstaltung wird ein aktuell erschienener Band zum Thema Bildungsgerechtigkeit mit Essays renommierter Experten vorgestellt. Diskutanten sind:

   - Ernst Baumann, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft 
     SchuleWirtschaft
   - Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen 
     Wirtschaft (IW Köln)
   - Prof. Dr. Barbara Ischinger, Bildungsdirektorin der OECD
   - Ingo Kramer, Vorstandsvorsitzender der Stiftung der Deutschen 
     Wirtschaft
   - Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes
   - Moderation: Monica von Wysocki (Handelsblatt) 

Dr. Dieter Hundt, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), gibt der Veranstaltung den inhaltlichen Impuls.

Datum: 18.02.2011
Uhrzeit: 11.00 - 13.00 Uhr 
Ort: Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Str. 29, 10178 Berlin 

Bereits ab 10.00 Uhr bis 10.45 Uhr können Medienvertreter mit jungen Gesichtern der sdw - Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende - ins Gespräch kommen.

Zu den Essayautoren gehören u. a. Prof. Dr. Michael Hüther und Prof. Dr. Thomas Rauschenbach, Präsident des Deutschen Jugendinstituts. Rezensionsexemplare stehen zur Verfügung.

Unter http://www.sdw.org/ueber-uns/presse/pressetermine/ finden Sie das Antwortfax zur Anmeldung, Kurzbiografien der Podiumsdiskutanten sowie eine Vorschau zum Essayband.

Pressekontakt:

Christian Lange, Stiftung der Deutschen Wirtschaft e. V.
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29, 10178 Berlin
Tel.: 030 278906-31, c.lange@sdw.org, www.sdw.org

Original-Content von: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Das könnte Sie auch interessieren: