ARD Das Erste

Das Erste: Die besten "Harald Schmidt"-Sprüche vom 11. Mai 2006

    München (ots) - Peer Steinbrück hat es geschafft: Die Steuererhöhungen sind durch! Die Reichensteuer kommt; die Laufzeit des Kindergeldes wird dramatisch verkürzt. - Gleich zwei schlechte Nachrichten für Tokio Hotel...

    Teile der Bundeswehr bekommen ihr Material mittlerweile von Tchibo. Es heißt jetzt auch nicht mehr "Auslandseinsatz", sondern Kaffeefahrt.

    Heute in Afghanistan, morgen im Kongo - nach dem Tchibo-Slogan: "Jede Woche eine neue Welt!"

    Dass unsere Soldaten private Ausrüstung mitbringen - wenn ich mich richtig erinnere, hatten wir das zuletzt beim Volkssturm.

    Die Ausstattung der Bundeswehr ist zum Teil so veraltet, in einzelnen Spinden der Soldaten hängen noch Pin-Ups von Eva Braun.

    Aber eins ist klar: Die bayrischen Gebirgsjäger erkennen Sie auch weiterhin an den Rüschenschürzen von Dallmayr.

    In Amerika hat man herausgefunden: Frauen können am Gesicht des Mannes erkennen, ob er Kinder mag. Früher erkannte man Männer, die Kinder mögen, an der Anschrift: "Neverland-Ranch".

    Markante Gesichtszüge bedeuten: sehr gute Gene. Von diesen Männern wollen Frauen ein Kind. Weiche, rundliche Gesichtszüge bedeuten: Das ist der Trottel, der später dafür zahlt...

    Mehr zu Harald Schmidt auf www.daserste.de/haraldschmidt

Pressekontakt:
Burchard Röver
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089 / 5900 - 3867
E-Mail: burchard.roever@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: