ARD Das Erste

"Beckmann" am Donnerstag, 6. März 2014, um 22.45 Uhr

München (ots) - Der Kampf um die Krim - droht ein neuer Kalter Krieg? Die Situation ist weiter angespannt: Während der russische Staatspräsident Wladimir Putin im Ukraine-Konflikt mit den Säbeln rasselt, ringt der Westen fieberhaft um eine friedliche Lösung. Nach Russlands Krim-Intervention spricht Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier von der schärfsten Krise seit dem Mauerfall und bemüht sich um eine internationale Kontaktgruppe, die für eine Annäherung zwischen Moskau und der neuen Regierung in Kiew sorgen soll. Der internationale Druck auf Putin nimmt zu: Sollte Russland seine Truppen nicht in absehbarer Zeit von der Krim abziehen, könnten die europäischen Staats- und Regierungschefs beim EU-Sondergipfel an diesem Donnerstag Sanktionen beschließen - mit möglichen gravierenden Folgen für die Weltwirtschaft und Finanzmärkte. Was können westliche Strafmaßnahmen bewirken? Wie wird sich die politische Lage in der Ukraine entwickeln? Und wie weit ist Putin bereit zu gehen?

Darüber diskutieren bei "Beckmann":

Katja Petrowskaja (ukrainisch-deutsche Schriftstellerin, die in Kiew geboren wurde und seit 1999 in Berlin lebt)

Harald Kujat (ehem. Generalinspekteur der Bundeswehr und früherer Vorsitzender des Nato-Militärausschusses)

Rebecca Harms (Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Europäischen Parlament)

Prof. Dr. Georg Nolte (Rechtswissenschaftler am Institut für Völker- und Europarecht der Humboldt-Universität zu Berlin)

Pressekontakt:

Redaktion: Franziska Kischkat

Pressekontakt:
Frank Schulze Kommunikation,
Tel.: 040/55 44 00 300, Fax: 040/55 44 00 399

Dr. Lars Jacob, Presse und Information das Erste,
Tel.: 089/5900-42898, E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: