Das könnte Sie auch interessieren:

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ARD Das Erste

17.01.2008 – 15:13

ARD Das Erste

ARD-Vorwahlumfrage Niedersachsen: CDU verliert in Niedersachsen leicht - Linke in Niedersachsen bei 5 Prozent

    Köln (ots)

Sperrfrist für alle Ergebnisse: - für elektronische Medien heute, 18.00 Uhr - für Printmedien: Freitagsausgaben Verwendung nur mit Quellenangabe "ARD-Tagesthemen/Infratest dimap"

    Eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl verliert die Union in der Sonntagsfrage in Niedersachsen im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt und erreicht nun 44 Prozent der Stimmen. Die SPD gewinnt einen Punkt und kommt nun auf 34 Prozent. Die FDP erreicht unverändert 7 Prozent, die Grünen verlieren einen Punkt und liegen nun ebenfalls bei 7 Prozent. Die Linke gewinnt im Vergleich zur Vorwoche zwei Punkte und kommt nun auf 5 Prozent. Für diese Umfrage im Auftrag der ARD-Tagesthemen hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1.000 Wahlberechtigte in Niedersachsen telefonisch befragt. In der Direktwahlfrage büßt Christian Wulff im Vergleich zur Vorwoche an Zustimmung ein, liegt aber weiter klar vor Wolfgang Jüttner. Könnten die Niedersachsen den Ministerpräsidenten direkt wählen, würden sich 55 Prozent (-8) für den Amtsinhaber und 27 Prozent (+4) für seinen Herausforderer entscheiden. 44 Prozent der Niedersachsen sind der Meinung, dass die künftige Landesregierung wieder von der CDU geführt werden sollte (-8 im Vergleich zur Vorwoche). 41 Prozent finden, die künftige Landesregierung sollte von der SPD geführt sein (+2). Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Umfrage rät ARD-Wahlexperte und WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn bei der Beurteilung der Zahlen zur Vorsicht: "Wir haben es im Moment mit extremen Stimmungsschwankungen zu tun. Die Zahlen sind eine Momentaufnahme. In den zehn Tagen vor der Wahl kann sich daran noch viel ändern."

    Befragungsdaten - Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Niedersachsen ab 18 Jahren - Fallzahl: 1.000 Befragte - Erhebungszeitraum: 14. bis 16. Januar 2008 - Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI) - Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Randomstichprobe - Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%

Pressekontakt:
Annette Metzinger, WDR-Pressestelle, Telefon 0221-220-2770, -4605
Ingmar Cario, WDR-Chefredaktion, Telefon 0221-220-1800

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ARD Das Erste
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung