ARD Das Erste

Das Erste: "Menschen bei Maischberger" am Dienstag, 18. September 2007, 22.45 Uhr

    München (ots) - Thema: "Angst vor Absturz: Kein Job ist sicher!"

    Gäste: Kurt Biedenkopf (ehemaliger Ministerpräsident Sachsens, CDU) Rudolf Dreßler (SPD-Sozialexperte) Georg Kofler (Manager) Günter Ogger (Wirtschaftsjournalist) Ilka Bessin (Komödiantin, "Cindy aus Marzahn")

    Kurt Biedenkopf Nach Einschätzung des früheren sächsischen Ministerpräsidenten wird es auch in Zukunft sichere Jobs geben. "Die Festanstellung verschwindet nicht", sagt der CDU-Politiker und Vordenker seiner Partei. Biedenkopf plädiert für eine Entkopplung der Sozialabgaben vom Gehalt, um Arbeitsplätze dauerhaft zu sichern.

    Rudolf Dreßler Der Sozialexperte der SPD beklagt den fortschreitenden Verlust fester Beschäftigungsverhältnisse und die Forderung nach immer mehr Flexibilität im Beruf. "Die Gesellschaft verliert dadurch dramatisch an Halt", kritisiert Dreßler. Die Arbeitsmarktreformen der Bundesregierung, allen voran die Hartz-IV-Gesetze, hätten versagt.

    Georg Kofler "Die Menschen müssen sich damit abfinden, dass es keine sicheren Jobs mehr gibt", sagt der frühere Fernsehmanager. Im Zeitalter einer immer flexibler werdenden Wirtschaft müssten sich die Beschäftigten auf ein größeres Maß an Flexibilität einstellen. "Auch Arbeitnehmer müssen unternehmerisch denken", fordert Kofler, der selbst gerade einen beruflichen Neuanfang plant.

    Günter Ogger Der Wirtschaftsjournalist und Erfolgsautor ("Nieten in Nadelstreifen") zeichnet ein düsteres Bild der künftigen Arbeitswelt. Tarifgehalt, Kündigungsschutz und soziale Absicherung seien Auslaufmodelle. Ein fester Job werde zur Mangelware. "Jeder zweite Büroplatz ist akut gefährdet", warnt Ogger. "Der Niedergang der Arbeiterklasse ist nichts gegen das Drama, das die 18 Millionen Angestellten erfasst hat."

    Ilka Bessin Die gelernte Köchin war vier Jahre lang arbeitslos und schrieb 150 Bewerbungen, bevor sie ihre Not zur Tugend machte: Sie schuf die Kunstfigur "Cindy aus Marzahn". In ihrem Bühnenprogramm gewährt Ilka Bessin einen kabarettistischen Einblick in das Leben als Hartz-IV-Empfängerin. Ihre eigene Vergangenheit kann die Komödiantin indes nicht abstreifen: "Die Angst wieder abzusteigen ist geblieben."

    "Menschen bei Maischberger" ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt in Zusammenarbeit der Pro GmbH und Vincent Berlin GmbH im Auftrag des WDR (Redaktion: Carsten Wiese)

Pressekontakt:
POSITION Institut für Kommunikation
Michael Mohr,
Tel.: 0221 / 931806 - 50, Fax: 0221 / 33180 - 74

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: