Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von ARD Das Erste mehr verpassen.

06.07.2007 – 13:54

ARD Das Erste

Das Erste
Geplante Themen des "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 8. Juli 2007, um 18.30 Uhr im Ersten

    München (ots)

1. Quo vadis SPD? Die Sozialdemokraten streiten über den richtigen Umgang mit der Linken Beck sagt nein, Wowereit sagt ja: Die SPD tut sich schwer mit einer klaren Linie im Umgang mit der Partei Die Linke. Vor den Landtagswahlen im nächsten Jahr aber muss ein Weg aus diesem Dilemma gefunden werden, schließlich spricht viel dafür, dass die neue Linkspartei in die Länderparlamente einziehen wird. In jedem Fall wird sie die SPD Wählerstimmen kosten. Grund genug für die Parteispitze, über eine Strategie für den Umgang mit der Linken zu diskutieren.

    2. Schneller Meinungswandel: Warum die SPD Oskar Lafontaine für einen Opportunisten hält Raus aus Afghanistan, Weg mit Hartz IV, Höhere Steuern für Reiche - für diese Forderungen erhält Die Linke viel Zustimmung bei Meinungsumfragen. Die Sozialdemokraten sind aufgeschreckt: Die Linke wird für sie zur Gefahr. Und ausgerechnet Oskar Lafontaine vertritt die Themen, die bei potentiellen SPD-Wählern große Sympathie wecken. Das ärgert viele Genossen, denn sie erinnern sich noch gut, was Oskar früher über diese Themen sagte. Autoren: Thomas Kreuzmann und Markus Spieker

    3. Verhärtete Fronten: Das Ende des Briefmonopols entzweit SPD und Union Keine Annäherung beim Thema Mindestlohn, ein Minimalkompromiss für die Pflegereform - die Große Koalition kommt im Moment kaum vom Fleck. Ein weiterer schwelender Konflikt ohne Kompromisssignale ist der Streit um das Briefmonopol der Deutschen Post. Der deutsche Postmarkt soll zum 1.1.2008 endgültig liberalisiert werden, so will es das Gesetz. Doch da Nachbarländer wie Frankreich oder Belgien das Briefmonopol in ihren Ländern verlängern werden, will die SPD auch in Deutschland die Sonderstellung der Deutschen Post nicht aufgeben. Die Union bleibt hart und fordert die endgültige Liberalisierung des Postmarktes. Autor: Jürgen Osterhage

    4. Der letzte Konservative? Volker Kauder im Porträt Die CDU hat in ihrem neuen Grundsatzprogramm viele ihrer konservativen Positionen modernisiert. Vor allem die Familienpolitik hat sich stark verändert. Vom konservativen Flügel der Partei war dazu nur wenig Protest zu hören, obwohl der einflussreichste Konservative die Bundestagsfraktion leitet. Volker Kauder hat es nicht leicht. Er muss die Zustimmung der Fraktion zur Großen Koalition sichern, ohne dabei das Selbstbewusstsein der Fraktion zu schädigen, muss gleichzeitig die Union nach außen erkennbar werden lassen und dabei seinen Überzeugungen treu bleiben. Wer ist dieser Mann, für den Konservativismus und Moderne keinen Widerspruch bilden? Ein Portrait von Sven Kuntze

    5. Integration nach Plan? Trotz Fachkräftemangel finden Migranten oft keinen Ausbildungsplatz In der nächsten Woche wird Bundeskanzlerin Angela Merkel den Nationalen Integrationsplan vorstellen. Ein Schwerpunkt dabei ist die Verbesserung der Ausbildungsplatzsituation für Jugendliche aus Migrantenfamilien. Bisher scheitern viele von ihnen wegen schlechter oder gar fehlender Schulabschlüsse, mangelnder Deutschkenntnisse und Motivationslosigkeit. Einige klagen trotz guter Leistungen über Benachteiligung. Hier muss etwas getan werden. Andererseits haben Teile der Wirtschaft erkannt, welches Potential in den Jugendlichen steckt, und fördern jetzt gezielt Migranten. Autor: Alex Jakubowski

    6. Vom Winde verweht: Wie das Wetter den Fahnen auf dem Reichstag zusetzt Auf jeder Postkarte sind sie zu sehen: Die vier Flaggen auf dem Reichstagsgebäude. Eigentlich sollen die Fahnen vier Wochen lang stolz im Wind flattern - jetzt reißen sie manchmal innerhalb weniger Stunden, denn Sturm und Gewitter setzen dem wehenden Symbol stark zu. Viel Arbeit für den "Flaggenwart" der Bundesregierung Dirk Kunze - wir haben ihn bei seinen Kontrollgängen begleitet. Autor: Frank Jahn

    Moderation: Ulrich Deppendorf

    Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:
ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: ARD Das Erste
Weitere Storys: ARD Das Erste