Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kölner Stadt-Anzeiger mehr verpassen.

07.02.2020 – 01:00

Kölner Stadt-Anzeiger

FDP-Urgestein Burkhard Hirsch fürchtet "erhebliche Schäden" für seine Partei nach der Thüringen-Krise Kemmerich für eine Zukunft in der FDP "disqualifiziert"

Köln (ots)

Der FDP-Politiker Burkhard Hirsch, ein "Urgestein" seiner Partei, erwartet nach den Wirren um die Wahl Thomas Kemmerichs zum Ministerpräsidenten von Thüringen Verluste für die Liberalen bei den anstehenden Kommunalwahlen in Bayern und der Wahl zur Hamburger Bürgerschaft. "Ich fürchte, dass der Schaden für die FDP erheblich sein wird", sagte der der frühere Bundestagsvizepräsident und ehemalige NRW-Innenminister dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe). Die Vorgänge in Thüringen hätten das Ansehen der FDP belastet. "Thomas Kemmerich hätte die Wahl gar nicht erst annehmen dürfen. Das war ein schwerer strategischer Fehler, mit dem er sich für eine politische Zukunft in der FDP disqualifiziert hat. Die Art und Weise, wie er die Sache vergeigt hat, zeigt, dass seine Fähigkeiten zweifellos nicht im politischen Bereich liegen." Der 89-Jährige begrüßte es, dass Parteichef Christian Lindner am heutigen Freitag im Parteivorstand die Vertrauensfrage stellen will. "Ich bin mir sicher, dass er gestärkt aus der Abstimmung hervorgehen wird." Die CDU in Thüringen forderte er auf, den Weg zu Neuwahlen freizumachen. Dazu ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich. Hirsch forderte die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer auf, die Thüringer CDU per Anweisung zu einem Votum für Neuwahlen anzuhalten.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger
Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger