Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kölner Stadt-Anzeiger

08.02.2017 – 09:27

Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Korruptionsverdacht bei Kölns städtischer Wohnungsgesellschaft - Mitarbeiter sollen Flüchtlingen gegen Geld Wohnungen verschafft haben

Köln (ots)

Die Staatsanwaltschaft Köln lässt seit Mittwochmorgen um kurz nach 9 Uhr wegen des Verdachts der Bestechung und der gewerbsmäßigen Bestechlichkeit drei Wohnungen und zwei Büros in Köln durchsuchen. Nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe) stehen ein Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin des städtischen Immobilienunternehmens GAG sowie eine Mitarbeiterin des städtischen Amtes für Wohnungswesen im Verdacht, seit 2015 Wohnungen an der offiziellen Warteliste vorbei an Flüchtlinge vermittelt zu haben. Dabei sollen sie von den Asylbewerbern eine Art Provision von insgesamt 3000 Euro pro vermittelter Wohnung kassiert und in die eigenen Taschen gesteckt haben. Der GAG-Mitarbeiter soll sich als Immobilienmakler ausgegeben haben. "Es besteht ein Anfangsverdacht", bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage. Die Ermittler gehen nach Informationen der Zeitung nach ihren bisherigen Recherchen von einer zweistelligen Zahl an Fällen aus. Ein anonymer Tippgeber soll das Landeskriminalamt (LKA) auf die Fährte der drei Verdächtigen gebracht haben.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger
Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger