Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Schäuble will das Tragen von Waffenattrappen verbieten

    Köln (ots) - Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) will nach einem Bericht des "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstagausgabe) das Tragen von so genannten Anscheinswaffen verbieten. Gemeint sind damit täuschend echt aussehende Spielzeugwaffen, von denen nach Ansicht des Innenministeriums "ein erhebliches Drohpotenzial" ausgeht. Nach einem Referentenentwurf des neuen Waffengesetzes, der dem "Kölner Stadt-Anzeiger" vorliegt, soll im Gesetz ein Paragraf 42a eingeführt werden: "Es ist verboten, Anscheinswaffen offen zu führen". Mit dem Verbot sollen auch die Waffenträger selbst geschützt werden. Denn schließlich könnten Polizisten die Attrappen für gefährlich halten und in vermeintlicher Notwehr zur Pistole greifen. Ausgeschlossen sind solche Szenarien allerdings auch in Zukunft nicht. Wer trotz Verbots eine Anscheinswaffe mit sich trägt, muss mit keinerlei Strafe rechnen.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: