Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: Übermut

Heidelberg (ots) - Von Klaus Welzel

Dass diese Regierung abgewirtschaftet hatte, bevor sie überhaupt richtig begann, ist mittlerweile keine Neuigkeit mehr. Neu ist allenfalls, mit welcher Deutlichkeit diese Botschaft beim Wahlvolk angekommen ist. Schwarz-Gelb muss darauf jedoch reagieren - oder die Chancen auf eine Wiederwahl sinken auf Null. Noch ist es aber nicht so weit. Gewählt wird 2013. Und Union als auch FDP werden alles tun, damit die Koalition bis dahin hält. Realistisch betrachtet müssen sie ja nicht einmal allzu viel unternehmen, um die Wähler wieder zu versöhnen. Die Wirtschaftsdaten sind mehr als passabel. Die Vollbeschäftigung steht quasi vor der Tür. Zudem bahnt sich - wenn nicht in diesem, dann wenigstens im nächsten Jahr - ein ansehnliches Lohnplus an. Die schwarz-gelb Regierenden müssen diese Erfolge lediglich etwas besser verkaufen als dies in den letzten Monaten der Fall war. Das weiß auch Sigmar Gabriel, der in bisher unbekannter Demutshaltung die neuen Umfragezahlen kommentierte. Der SPD-Chef weiß, es ist nicht das eigene Verdienst, sondern das Unvermögen der Koalitionäre, weshalb sich das Blatt so schnell wendete. Zumal die Grünen den Löwenanteil an Sympathiepunkten holten. Aber auch für die gilt: Übermut kommt vor dem Fall.

Pressekontakt:

Rhein-Neckar-Zeitung
Manfred Fritz
Telefon: +49 (06221) 519-0

Original-Content von: Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: