PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Westfalen-Blatt mehr verpassen.

14.11.2019 – 21:25

Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Schuldneratlas

Bielefeld (ots)

Es gibt zweifellos Rentnerinnen und Rentner, die sind arm dran. Aber die meisten können derzeit in Deutschland ihren Ruhestand ganz gut genießen. Das zeigt nicht zuletzt der aktuelle Schuldneratlas von Creditreform, obwohl die Überschuldungsquote prozentual gesehen bei den Älteren 2019 steigt.

Sorgen muss sich die Gesellschaft dennoch eher um die Jüngeren machen. Ihre Überschuldungsquote ist deutlich höher als die der Älteren. Auch können sie nicht damit rechnen, dass die Darlehenszinsen immer so niedrig bleiben werden. Das nun schon seit einigen Jahren zur Verfügung stehende billige Geld aber verleitet dazu, es mit leichter Hand auszugeben - auch für kurzfristigen Konsum. Diese Gewohnheit im Fall, dass es notwendig wird, abzulegen, wird vielen nicht leicht fallen.

Weder gibt es in den Zeiten des digitalen Wandels eine Jobgarantie noch eine Garantie für steigende Löhne und Gehälter. Garantiert ist einzig, dass die Zahl der Älteren stärker steigen wird als die der Jüngeren. Das bedeutet für diejenigen, die in Arbeit sind: Sie müssen auch noch mehr Geld für die Kranken- und für die Rentenversicherung aufbringen.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Dominik Rose
Telefon: 0521 585-261
d.rose@westfalen-blatt.de

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Westfalen-Blatt
Weitere Storys: Westfalen-Blatt