Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Finanzministerium prüft private Unterhaltung der Autobahnen - von Nutzern bezahlt

Bielefeld (ots) - Mittelfristig könnten Autobahnen, Brücken und Tunnel im großen Stil privat gebaut oder erneuert werden. Das berichtet das in Bielefeld erscheinende WESTFALEN-BLATT (Freitagausgabe). »Die Bundesregierung überlegt, wie sie im Rahmen nutzungsabhängiger Finanzierung auch privates Kapital mittel- und langfristig mobilisieren kann«, sagte Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter (CDU) dem WESTFALEN-BLATT. Berichte wonach private Gesellschaften nach südeuropäischem Vorbild marode Straßen und Brücken übernehmen und eigenständig Maut kassieren, wollte Kampeter nicht bestätigen: »Die Gespräche sind noch nicht abgeschlossen.« Kampeter: »Es gibt keinen Streit darüber, dass wir den Investitionsbedarf nur über die Mobilisierung privaten Kapitals bewältigen können. Da sind sich CDU und CSU einig. Das sieht auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel von der SPD so.«

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: