Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Fußball-WM

Bielefeld (ots) - Zwei Mal dürfen wir diese tolle Mannschaft bei der WM noch erleben - am Mittwoch im Duell gegen Spanien und danach im kleinen oder großen Finale dieser fantastischen Weltmeisterschaft. Das Unglaubliche ist also wahr geworden: Deutschland befindet sich unter den vier besten Mannschaften der Welt - rein fußballerisch schon ein Riesenerfolg. Aber über die guten Ergebnisse und den Einzug ins Halbfinale hinaus hat die deutsche Nationalmannschaft bereits viel mehr erreicht. Dieses junge Team um Bundestrainer Joachim Löw hat mit seiner Spielweise, Leidenschaft, seinem Spielwitz, dem Willen und Können die Herzen der Menschen in ganz Deutschland erobert. Schweinsteiger, Özil, Müller & Co. haben gezeigt, wie wichtig Teamgeist, Tapferkeit und Tatendurst sind, um Großes zu erreichen. Die deutsche Mannschaft ist somit ein Vorbild für viele Menschen, die auch viel schaffen können. Fast jeder Spieler hat seine eigene wunderbare Geschichte, die übertragbar ist auf das Leben auch außerhalb des Fußballplatzes. Da ist der erst 20 Jahre alte Thomas Müller, der vor einigen Monaten noch in der Regionalliga gekickt hat. Unfassbar, dass Argentiniens Trainer Diego Maradona im März anlässlich des Testspiels eine Pressekonferenz abbrach, weil er sich in seiner Ehre verletzt fühlte. Denn neben ihm saß als Gesprächspartner der Journalisten ein Neuling namens Müller, den Maradona bis dahin nicht kannte. Da sind Spieler wie Klose, Friedrich und Podolski, die längst abgeschrieben waren und nun als Helden gefeiert werden. Trotz aller Kritik ließ Löw sie nicht fallen. Er vertraute ihnen, weil er um ihre Stärken wusste. Auch das ist ein wichtiger Teil des Sommermärchens. Und auch aus dieser wunderbaren Geschichte können wir viel lernen. Und da ist der Bundestrainer selbst, der eine echte Führungspersönlichkeit ist - nie unfreundlich, immer souverän. Löw ist ein Fachmann, ein Taktiker, ein Erfolgshungriger, der weiß, wie er eine Mannschaft formen und zu Höchstleistungen führen kann. Bundeskanzlerin Angela Merkel hätte ihre zerstrittene Regierungsmannschaft gleich nach Südafrika mitnehmen sollen - zum Seminar. Thema: »Teamgeist, Wille und Erfolg«. Teilnehmer: Horst Seehofer (CSU) und Guido Westerwelle (FDP). Das Sommermärchen und auch dieses Wir-Gefühl sind wieder da. Da werden WM-Partys organisiert, feiern Nachbarn gemeinsam, die sich sonst nicht riechen konnten, da liegen sich wildfremde Menschen vor lauter Begeisterung in den Armen. So kann es gerne weitergehen. Die Superstars wie Messi, Rooney und Ronaldo sind längst abgereist - jetzt tanzen Schweinsteiger, Klose, Özil und Müller Tango. Hoffentlich heben sie nicht ab und trumpfen noch zwei Mal erfolgreich auf, damit für das Team der Traum vom Titel in Erfüllung gehen kann. Verdient hätte es die Mannschaft allemal. Während Jogis Jungs den nächsten Coup planen, hat die schwarz-gelbe Koalition sich zu mehr Teamgeist ermahnt...

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: