Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Thema Neue Grippe:

    Bielefeld (ots) - Der neue Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) und die Gesundheitsminister der Länder tun gut daran, beim Thema Neue Grippe (»Schweinegrippe«) konkrete Zahlen und Fakten auf den Tisch zu legen. Wie hoch ist die Zahl der Infizierten, wie groß ist die Zahl der normalen Grippekranken und wie werden diese Zahlen erhoben? Bisher ist davon auszugehen, dass auch Verdachtsfälle der Zahl der Erkrankten hinzugerechnet werden und dass es eine hohe Dunkelziffer gibt. Damit sich jeder Mann und jede Frau ein Urteil bilden können, ob sie sich impfen lassen oder vorerst nicht, sind Antworten nötig. Zudem muss die Forderung ernst genommen werden, für Schwangere und Kinder einen Impfstoff ohne die umstrittenen Verstärker zur Verfügung zu stellen. Es gibt diesen Impfstoff, er muss nur bestellt werden. Zudem hat der Pharmakonzern Novarits die Zulassung für den Impfstoff Celtura bekommen, der sich für Menschen mit Allergie gegen Hühnereiweiß eignet, da er auf Zellkulturbasis erstellt wird. Novartis stellt das Serum allen Ländern sofort zur Verfügung, wenn es denn bestellt wird. Bisher, so das Unternehmen, sei noch keine Beststellung eingegangen. Auch hier besteht Handlungsbedarf.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: