EUROFORUM Deutschland SE

Mehr Wettbewerb und Regulierung für Schweizer Banken 2. Schweizer Bankengipfel, 10. Mai 2011, Gottlieb Duttweiler-Institut, Zürich www.bankengipfel.ch

Zürich/Düsseldorf (ots) - Die guten Jahresergebnisse der Grossbanken UBS und Credit Suisse im letzten Jahr verdeutlichen, dass die Schweizer Banken die Finanzmarktkrise überwunden haben und ihre Kunden im In- und Ausland neues Vertrauen aufbauen. Dennoch beschäftigen die Schatten der Finanzkrise die Schweizer Banken weiter. Neben dem starken Franken erschütterten Anfang März weitere Ermittlungen der US-Steuerbehörden die Schweizer Bankenlandschaft. Einige Institute haben sich bereits in 2010 aus dem US-Geschäft zurückgezogen, da sich die Auskunftspflichten massiv verschärft haben und so das Schweizer Bankengeheimnis unterhöhlt wird. Weitere Herausforderungen haben die Schweizer Banken durch das "Swiss Finish" der inländischen Finanzmarktbehörde FINMA zu bewältigen, mit der die Eigenkapitalmarktquoten für Schweizer Banken erhöht wurden.

Auf dem 2. Schweizer Bankengipfel (10. Mai 2011, Zürich) diskutieren die Entscheider der Schweizer Banken über die Zukunft des Finanzplatzes Schweiz und ihre Strategien, auf das veränderte nationale und internationale Marktumfeld zu reagieren. Hans-Ulrich Meister (Credit Suisse Switzerland) erläutert, welche Lehren für die Bankenstruktur und -Kultur zu ziehen sind und was der gesellschaftliche Wertewandel für die Marke Schweizer Finanzplatz bedeutet. Die Auswirkungen des niedrigen Zinsniveaus für Finanzdienstleister und Lebensversicherer sind das Thema von Dr. Ivo Furrer (Swiss-Life-Gruppe).

Am Beispiel der Raiffeisenbanken zeigt Dr. Pierin Vincenz (Raiffeisen Gruppe) die aktuellen Herausforderungen im Retailbanking auf. Die Zukunft des Privatkundengeschäfts im Spannungsfeld zwischen Kundenvertrauen und veränderten Kundenanforderungen an die Beratung greift auch Jürg Bucher (PostFinance) auf. Seit Anfang 2009 ist die Axa Bank als Direktbank auf dem Schweizer Markt aktiv. Urs Widmer (Axa Bank) stellt die Potenziale dieses Geschäftsfeldes im konservativ geprägten Schweizer Umfeld vor und zeigt, wie eine Direktbank den Kundenwünschen nach Transparenz und Gebührenvergleichbarkeit entgegen kommen kann.

Die Diskussionen um das Schweizer Bankengeheimnis und die Abgeltungssteuer haben das starke Geschäftsfeld Private Banking für die Schweizer Finanzinstitute vor neue Herausforderungen gestellt. Auf der von EUROFORUM in Kooperation mit der Handelszeitung und der Zeitschrift Schweizer Bank organisierten Bankentagung wird unter anderen auch Dr. Christian Wiesendanger (UBS) das veränderte Marktumfeld im Private Banking vorstellen und die Neupositionierung von UBS erläutern.

Das vollständige Programm im Internet unter: www.bankengipfel.ch

Pressekontakt:

Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EURFORUM Schweiz AG
presse@euroforum.ch
http://www.euroforum.ch

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland SE

Das könnte Sie auch interessieren: