Messe Berlin GmbH

Eröffnungsbericht - Reinigungsbranche erwartet Impulse von CMS 2005

    Berlin (ots) -

    Kompletter Marktüberblick mit 301 Ausstellern aus 21 Ländern - Alle weltweit bedeutenden Maschinenhersteller vertreten - Marktvolumen für FM auf 55 Milliarden Euro gestiegen -

    Die Reinigungsbranche blickt mit steigenden Umsatzzahlen, vermehrten Exportchancen und einem hohen Qualitätsstandard ihrer Produkte und Dienstleistungen optimistisch in die Zukunft. Diese Zuversicht spiegelt sich auch in der Beteiligung an der diesjährigen CMS 2005 Berlin - Cleaning.Management.Services. wider, die vom 20. bis 23. September als wichtigstes europäisches Branchenereignis in diesem Jahr in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm stattfindet. Die Internationale Fachmesse für Reinigungssysteme, Gebäudemanagement und Dienstleistungen verzeichnet ein Wachstum von mehr als 13 Prozent bei den Ausstellern, darunter erstmals Unternehmen aus Luxemburg, Slowenien und Süd-Korea. Insgesamt 301 Aussteller aus 21 Ländern (2003: 266 Aussteller aus 21 Ländern) präsentieren auf einer Ausstellungsfläche von 24.000 Quadratmetern ihre Produkte, Systeme und Verfahren. Alle weltweit bedeutenden Maschinenhersteller sind auf der Messe vertreten. Der Anteil ausländischer Aussteller beträgt rund 25 Prozent.

    Neben einer kompletten Marktübersicht werden die Sonderschauen "Glas- und Fassadenreinigung", "Hubarbeitsbühnen" sowie "Erweiterte Dienste" gezeigt. Erstmals verleiht die Messe Berlin den Designpreis "Purus Award" als Qualitätssiegel für gute Gestaltung. Begleitet wird das viertägige Messegeschehen von einem umfangreichen Konferenzprogramm, das ebenso Themen aus dem Dienstleistungsbereich sowie dem Reinigungsmaschinen- und Reinigungsmittelmarkt aufgreift.

    Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin GmbH, unterstrich die Bedeutung der diesjährigen CMS als Leistungsschau der gesamten Branche: "Die CMS zeigt in Deutschland als größtem europäischen Markt für gewerbliche Reinigungstechnik ein breites Spektrum von leistungsfähigen Neuheiten und innovativen Entwicklungen bei Reinigungsmaschinen und Reinigungsmitteln sowie Lösungen für das effiziente und wirtschaftliche Reinigen." Veranstaltet wird die CMS 2005 von der Messe Berlin GmbH. Trägerverbände sind der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV), Bonn, der Fachverband Reinigungssysteme im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Frankfurt, sowie der Industrieverband Hygiene und Oberflächenschutz (IHO), Düsseldorf. Komplettservice bietet größtes Wachstumspotenzial

    Rund 55 Milliarden Euro setzte die Facility Management (FM)-Branche nach Schätzungen der Wiener Unternehmensberatung Interconnection Consulting Group im Jahr 2004 in Deutschland um. Dabei fallen etwa 24,6 Milliarden Euro auf das infrastrukturelle FM (u.a. Gebäudereinigung, Müllentsorgung, Schließ-, Gärtner- und Winterdienst), 24,4 Milliarden Euro auf das technische FM (u.a. Wartung und Instandhaltung) sowie 5,5 Milliarden Euro auf das kaufmännische FM (u.a. Buchhaltung, Beschaffung, Vertragsmanagement und Objektcontrolling). Dabei stehe die Branche vor einer "gewaltigen Konzentrationswelle". Das größte Wachstumspotenzial besitzt nach Meinung von Interconnection der Komplettservice für ein Gebäude oder eine Liegenschaft. Dieses "Integrierte Facility Management" hatte 2004 zwar erst einen Anteil von sieben bis acht Prozent, die Beratungsfirma erwartet jedoch in den Jahren 2005 und 2006 ein überproportionales Wachstum von 13 Prozent für dieses Geschäftssegment. Etwa 60 Prozent des Branchenumsatzes gehen auf das Konto von Anbietern, bei denen die Reinigung das eigentliche Kerngeschäft bildet.

    Deutsche Facility Management-Unternehmen haben 2004 im Vergleich zum Vorjahr ihren Umsatz um 5,5 Prozent gesteigert. Dies geht aus der zweiten Lünendonk(R)-Studie "Führende Facility-Management-Unternehmen für infrastrukturelles und technisches Gebäudemanagement in Deutschland 2005" hervor, die auf Angaben von 59 FM-Unternehmen basieren, darunter die führenden 25. Dabei erzielten die Dienstleistungen "Gebäudereinigung" und "Gebäudetechnik" die größten Umsatzanteile. Im Vergleich zum Vorjahr sind FM-Beratung und kaufmännisches FM gewachsen. Bei Betrachtung der zwölf führenden Unternehmen beträgt das Wachstum durchschnittlich zehn Prozent, während die anderen Unternehmen im Mittel um 1,6 Prozent zulegen konnten. Für das laufende Jahr liegt die Umsatzprognose bei einem Plus von 7,9 Prozent. Das jährliche Wachstum von 2005 bis 2010 wird mit acht Prozent pro Jahr angegeben. Der FM-Markt sei in 2004 durch große Fusionen innerhalb der Branche geprägt worden. Laut Lünendonk GmbH (Bad Wörishofen) würden die Steigerungsraten in den kommenden Jahren wegen der geringen Margen und des engen Marktes vor allem mit Akquisitionen und einem verstärkten Engagement im Ausland erzielt werden. Im Hinblick auf die größten Behinderungsfaktoren für Wachstum stehe bei den befragten Unternehmen der "Wettbewerb über den Preis" immer noch an erster Stelle.

    BIV: Über 850.000 Menschen arbeiten in der Gebäudereinigung

    Gebäudereinigungsunternehmen in Deutschland erwirtschafteten nach Aussagen von Dieter Kuhnert, Bundesinnungsmeister des Gebäudereiniger-Handwerks, einen Gesamtumsatz von über zehn Milliarden Euro. In der TOP 10 der Facility Management Unternehmen haben allein fünf Unternehmen ihren Ursprung in der Gebäudereini-gung. Die Branche stelle sich zugleich den sprunghaften Veränderungen des Marktes: Allein die Zahl der Betriebe sei im Jahr 2004 um 91 Prozent auf 13.143 gestiegen, zum Stichtag 30.06.2005 wurde ein weiterer Anstieg auf 16.564 Betriebe (+26 %) verzeichnet. Nach den Zahlen der Bundesagentur für Arbeit waren zum Stand 31.12.2004 850.602 Menschen im Wirtschaftszweig "Reinigung von Gebäuden, Räumen, Inventar" beschäftigt, gegenüber 840.867 Beschäftigten zum Stichtag 31.12.2003. Der Zunahme um 6.269 Betriebe stünden laut Kuhnert lediglich 9.735 hinzu gekommene Arbeitsplätze in der gesamten Branche gegenüber. Da die Niederlassung im Gebäudereiniger-Handwerk seit 1. Januar 2004 nicht mehr an den Erwerb eines Meistertitels gebunden sei, "nutzen insbesondere Einzelkämpfer, seit 1. Mai 2004 - mit dem Beitritt der neuen EU-Mitglieder - zunehmend auch aus Osteuropa, die Möglichkeit, sich in dieser zukunfts¬trächtigen Branche selbstständig zu machen", so Kuhnert. Besonders wies Kuhnert auch auf die Steigerung der Ausbildungs¬zahlen im Gebäudereiniger-Handwerk hin. Allein im Jahr 2004 konnte die Zahl der Ausbildungsplätze um 14,5 Prozent gesteigert werden, bei den Ausbildungsanfängern betrug diese sogar 23,9 Prozent.

    VDMA: deutsche Industrie mit Weltmarktanteil von 20 Prozent

    In der Maschinenindustrie herrsche eine positive Grundstimmung, die unverändert von einer guten Exportkonjunktur gestützt werde, betonte Bernd Heilmann, Vorstandsvorsitzender des VDMA-Fachverbandes Reinigungssysteme. Die Branche sei in der Erwartung nach Berlin gekommen, dass von der CMS vor allem Impulse auf die Inlandsnachfrage ausgingen. Im ersten Halbjahr 2005 habe der Branchenumsatz mit Bodenreinigungsmaschinen um gut zwei Prozent unter dem Niveau des Vorjahres gelegen (Inland -7%, Ausland +2%). Lagen die Umsätze im ersten Quartal noch um gut fünf Prozent unter dem Wert von 2004, so verlief das Geschäft im zweiten Quartal aufgrund deutlicher Exportsteigerungen von fünf Prozent tendenziell besser. Der Gesamtumsatz mit Bodenreinigungsmaschinen stieg im zweiten Quartal um ein Prozent an. Nach einer aktuellen VDMA-Branchenumfrage rechneten 95 Prozent der befragten Hersteller mit einer im nächsten Halbjahr gleich bleibenden bis verbesserten Geschäftsentwicklung im In- und Ausland. Besonders positiv würden die Exportchancen im Überseegeschäft eingestuft. Hierbei komme der deutschen Industrie mit einem Weltmarktanteil von 20 Prozent ihre hohe Qualität, Technologiekompetenz und zuverlässige Marktunter-stützung zugute, so Heilmann.

    IHO: Chemische Industrie steht vor wichtigstem Gesetz seit     Jahrzehnten

    "Die ausstellenden Mitgliedsfirmen des IHO verzeichneten im vergangenen Jahr ein leichtes Wachstum und erhoffen sich von der CMS zusätzliche Impulse für eine weitere positive Geschäftsentwicklung", so Josef Haentjes, Vorsitzender des IHO. Zu schaffen machten den Mitgliedsfirmen allerdings die enormen Steigerungen auf der Kostenseite, die in erster Linie aus der Rohölpreis-Entwicklung resultierten. Für das laufende Jahr rechne die Branche mit gleich bleibenden Umsätzen. Für Haentjes sind die Auswirkungen des Verordnungsentwurfs der EU-Kommission für die Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien (REACH) das zentrale Thema des Verbandes auf der CMS 2005. "Im Herbst steigen EU-Parlament und Ministerrat in die Endphase der Beratungen zu dem seit Jahrzehnten wichtigsten Gesetz für die chemische Industrie ein. Die vorgesehenen Regelungen sind mit erheblichem bürokratischem Aufwand für die Unternehmen verbunden, sind extrem kompliziert und teuer. Vor allem mittelständische Unternehmen können die jetzt vorliegenden Anforderungen der Kommissionsvorlage in keinem angemessenen personellen und finanziellen Rahmen erbringen", warnte Haentjes. "Deutschland zählt fast 1.900 Chemiebetriebe, davon gehören etwa 90 Prozent zum Mittelstand. Im Interesse tausender Arbeitsplätze muss es Parlament und Ministerrat gelingen, sich darauf zu einigen, REACH einfacher und praktikabler zu machen", so der IHO-Vorsitzende.

    Kompakte Infos im Rahmenprogramm

    Brandaktuell setzt sich der BIV mit den Konsequenzen der Bundestagswahl (geplant: 18. 9.) für das Gebäudereiniger-Handwerk, den Perspektiven wirtschaftlicher Kooperationen in Polen und Tschechien sowie mit aktuellen Aspekten der Ausbildung in der Gebäudereinigung auseinander (jeweils 21.9.). Am nächsten Tag lädt der BIV zu Veranstaltungen rund um das Thema "Vergabe" ein und behandelt Themen wie "Auswirkungen von Public Private Partnership", "Inhouse-Vergabe", "Möglichkeiten von Bewertungskriterien bei der Ausschreibung nach VOL oder VOB" sowie die "Elektronische Vergabe".

    Beim VDMA stehen am 21. September die Vorträge "Anwendungstechnische und wirtschaftliche Kriterien für den Einsatz von Reinigungsmaschinen" sowie "Tägliche Wartungsarbeiten an Reinigungs-maschinen - notwendiges Übel oder sinnvolle Aktivität?" auf dem Programm. Außerdem wird die "Optimale Verfügbarkeit von Maschi-nen und deren Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit" behandelt (22.9.). Wie man von modernen Reinigungsmaterialien und -systemen profitieren beziehungsweise Parkett sachgerecht reinigen und pflegen kann, steht im Mittelpunkt von zwei Vorträgen des IHO am 21. September. Am Folgetag setzt sich der IHO mit der neuen EU-Chemikalienpolitik (REACH) und deren Auswirkungen auf die Gebäudereinigerbranche auseinander (22.9.). Über die "Minimierung von Reinigungskosten durch geeignete architektonische Maßnahmen" informiert der Verein für Reinigungstechnik am 21. September.

    Neben diesen Vorträgen stellt der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft die Export- und Handelsmöglichkeiten im Zukunftsmarkt Russland vor (20.9.).  Die IGEFA Handelsgesellschaft diskutiert am 21. September auf einer Podiumsdiskussion das Thema: "Der Handel im Wandel - Entwicklung zum Servicedienstleister".

    Branche würdigt herausragende Leistungen

    Gleich mehrere Branchenauszeichnungen unterstreichen den Stellenwert der diesjährigen CMS. Erstmals verleiht die Messe Berlin den Designpreis "Purus Award" als Qualitätssiegel für gute Gestaltung in vier Kategorien (Verleihung im Rahmen des CMS-Empfangs am 21.9.). Außerdem wird der Ausbildungspreis des Gebäudereiniger-Handwerks vom BIV am 23. September als Auszeichnung des ausbildungsfreundlichsten Betriebes der Branche überreicht. Der Alfred Kärcher-Förderpreis würdigt in einer erstmals auf der CMS organisierten Veranstaltung herausragende Arbeiten mit hohem Innovationsgrad (20.9.).

    Sonderschauen zeigen praktische Anwendungen

    Die Sonderschauen "Glas- und Fassadenreinigung" und "Hubarbeitsbühnen" am Haupteingang Süd des Berliner Messegeländes sowie die Sonderschau "Erweiterte Dienste" mit Maschinen von Hako und Multicar (Halle 1.2, Stand 109) an allen Veranstaltungstagen runden das Messeangebot ab.

    Informationen für den Messebesuch

    Öffnungszeiten: Die CMS 2005 findet vom 20. bis 23. September täglich von 10 bis 17 Uhr in den Messehallen 1.2 bis 4.2 (Haupteingang Süd) statt. Die Tageskarte kostet 15 EURO. Vorbestellungen: MB Capital Services GmbH, Tel.: +49 (0) 30 3069 6969, Fax: +49 (0) 30 3069 6930.

    Verkehrsanbindung: S-Bahnhof Messe Süd (S5, S75), Auto A10 (Berliner Ring) auf A111/A100 oder A115 Ausfahrt "Messedamm" Flughafen-Busshuttle: Ein kostenloser Pendelbus bringt Messebesucher vom Flughafen Tegel (Haupthalle) direkt zur CMS (9 bis 18 Uhr, alle 20 Minuten).

    Hotelreservierung, Flug- und Bahnverbindungen: Maritz smartfairs, Tel.: +49(0)1805/051684, Fax: +49(0)1805/110411 (jeweils 0,12 EUR pro Minute), E-Mail: smartfairs@maritz.de. Berlin-Informationen: Berlin Tourismus Marketing GmbH, Am Karlsbad 11, D-10785 Berlin, Telefon (030) 250025, Fax (030) 25002424. www.berlin-tourist-information.de

    Hinweis für die Presse:

    Für die CMS 2005 können Sie sich im Südeingang des Berliner Messegeländes akkreditieren. Das Akkreditierungsformular finden Sie auf den Presseseiten im Internet unter www.cms-berlin.de. Die Eröffnungs-Pressekonferenz zur CMS 2005 findet am ersten Messetag (20. September) um 11 Uhr im Hallenforum in der Halle 1.2 auf dem Berli-ner Messegelände statt. Pressezentrum und Messeleitungen befinden sich im Südeingang des Messegeländes.

    Diese Presse-Information, das Messe-Logo der CMS sowie Presse-Fotos finden Sie auch im Internet unter www.cms-berlin.de.

Pressekontakt: Wolfgang Rogall, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel. +49(0)30/3038-2218, E-Mail: rogall@messe-berlin.de

Ilka Dreimann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel. +49(0)30/3038-2267, E-Mail: dreimann@messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Messe Berlin GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: