PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von BGA Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. mehr verpassen.

02.09.2005 – 11:31

BGA Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

FDP-Steuerkonzept: Überzeugende Reform für Wachstum und Arbeitsplätze

Berlin (ots)

„Der Handel hält das "Liberale Steuergesetzbuch"
für einen klaren und konkre-ten Anstoß für mehr Wachstum und
Beschäftigung. Mit dem Steuergesetzbuch beweist die FDP überzeugend,
dass es möglich ist, das Steuerrecht grundle-gend zu modernisieren
und für Investitionen attraktiv zu gestalten.“ Dies erklär-ten der
Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Groß- und Außenhandels
(BGA), ANTON F. BÖRNER, und der Hauptgeschäftsführer des
Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), HOLGER WENZEL,
anlässlich der Präsentation des Steuerkonzeptes der FDP durch den
finanzpolitischen Sprecher Hermann Otto Solms heute in Berlin: „Das
’Liberale Steuergesetzbuch’ ist neben dem ambitio-nierten
Kirchhof’schen Ansatz ein praktikabler Entwurf für eine wirklich
große Steuerreform. Beide eint das Ziel niedriger Steuersätze,
einfacher Regelungen, weniger Ausnahmen und mehr Gerechtigkeit.“ Die
angestrebte rechtsformneutrale Besteuerung von Unternehmen mit einer
maxi-malen Zielmarke von 28 Prozent ist ein richtiger Schritt, um aus
dem Dilemma von sinkender Wettbewerbsfähigkeit und steigender
Arbeitslosigkeit herauszukommen. Überfällig sei auch der Ersatz der
Gewerbesteuer durch kommunale Zuschläge zur Einkommen- und
Körperschaftsteuer. „Für den Handel sind dies zentrale Dreh- und
Angelpunkte für eine Modernisierung des Steuerrechts. Ergänzt um Er-
leichterungen bei Umstrukturierungen, die Entschärfung der
Gesellschafter-Fremdfinanzierung und die Beseitigung von
Substanzsteuerelementen aus dem Unternehmensteuerrecht wird damit die
Eigenkapitalbildung gerade im Mittelstand unterstützt“, erklärte
BGA-Präsident BÖRNER. Dem FDP-Konzept sei es auch gelungen, den
finanziellen Erfordernissen und dem steuerlichen
Modernisierungsbedarf angemessen Rechnung zutragen. „Vorrang wird
richtigerweise der Modernisierung des internationalen
Unternehmensteu-errechts eingeräumt. Zugleich werden jedoch auch
Signale an die Binnenkon-junktur gesetzt“, betonte
HDE-Hauptgeschäftsführer WENZEL. Nur wenn es auch gelänge, die
Binnenkonjunktur in Fahrt zu bekommen, könne ein dauerhafter Auf-
schwung und somit wieder steigende Steuereinnahmen erreicht werden.
Die Steuer-reform und die Senkung der Belastung des Faktors Arbeit
sei ein attraktives Angebot für die Schaffung von mehr Arbeit und
Einkommen. BÖRNER und WENZEL begrüß-ten nachdrücklich den Verzicht im
FDP-Konzept auf eine Erhöhung der Mehr-wertsteuer und forderten, dass
es zunächst um strukturelle Reformen in den sozialen
Sicherungssystemen gehen müsse, damit Ausgaben und Einnahmen wieder
be-herrschbar und verlässlich seien. Berlin, 02.09.2005
Ansprechpartner:
André Schwarz
Pressesprecher
Telefon: 030/ 59 00 99 520
Telefax: 030/ 59 00 99 529

Original-Content von: BGA Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: BGA Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.
Weitere Storys: BGA Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.