Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Griechenlands Reformplan Es geht ums Ganze Knut Pries, Brüssel

Bielefeld (ots) - Neben vielen großen Aufgaben hat die EU derzeit zwei Prüfungen zu bestehen, bei denen in letzter Konsequenz ihre Existenz auf dem Spiel steht. Die Rettung der Währungsunion und die Verteidigung des europäischen Projekts als einer Staaten- und Bürgergemeinschaft, die auf grundlegende gemeinsame Werte baut: Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Solidarität. Und wie stets geht es um die Frage aller Fragen: Sind die Kräfte der Geschlossenheit stärker als die nationalen Egoismen und wechselseitigen Ressentiments? Die Antwort steht aus. Mit der wilden Syriza-Truppe hat sich die von Deutschland geführte Eurozone allerdings so dicht an einen Deal herangequält, dass die Zuversicht überwiegt. Nicht für die Lösung des Problems. Aber so weit, dass das Schlimmste - Zahlungsunfähigkeit Griechenlands und Absturz aus der Währungsunion - vermieden werden kann. Wenn Griechenland nicht gehalten werden kann, wäre auch die zweite Bewährungsprobe gescheitert. Wladimir Putin bekäme die Spaltung der EU quasi geschenkt, als Folge der Unfähigkeit der EU zur stabilen Selbstorganisation. Soll heißen: Den Zwist, den die EU so hingebungsvoll pflegt, kann sie sich an keiner der beiden Fronten leisten.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: