Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Euro-Rettung Es wird unübersichtlich SABINE BRENDEL, BRÜSSEL

Bielefeld (ots) - Ein wirtschaftlich starkes Europa ist gut für die Nerven der Bürger - und die Nerven von Finanzmarktakteuren. Also gibt Europa alles, um sich besser für den rauen weltweiten Handelswettbewerb zu rüsten. Und der geplante dauerhafte Euro-Rettungsfonds für Schuldenstaaten soll ab Mitte 2013 weiter signalisieren: Die europäische Gemeinschaftswährung ist sicher. Doch all diese Geschäftigkeit birgt Gefahren. Die Bestrebungen sind zwar richtig. Die Weltwirtschaftskrise und die Schuldenturbulenzen in EU-Ländern zeigen, dass alle Länder einiges besser machen könnten. Trotzdem: Unübersichtlichkeit droht. Die EU-Kommission stieß sehr viele Dinge an, damit Europa besser im globalen Konkurrenzkampf mithält. Dann überraschten Deutschland und Frankreich mit ihrem Gemeinschaftsvorstoß Anfang Februar, doch bitte auch auf zwischenstaatlicher Ebene stärker zusammenzuarbeiten. Falls ein Staat trotzdem taumelt, gibt es den Euro-Rettungsfonds. Zusätzlich sorgten Deutschland und Frankreich mit ihrem Vorstoß für einen "Pakt für Wettbewerbsfähigkeit" für Unübersichtlichkeit. Die EU muss aufpassen, sich nicht zu verzetteln. Das würde Bürger und Finanzmarktakteure verunsichern. Das wäre das Gegenteil des ursprünglichen Ziels all dieser Bemühungen.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: