Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Skandal um Doktortitel Beschämend HUBERTUS GÄRTNER

    Bielefeld (ots) - Korruption, dieses hässliche Wort, hat man bislang vor allem dem normalen Wirtschaftsleben zugeordnet. Nun aber ist publik geworden, dass auch zahlreiche Professoren an deutschen Universitäten im Zusammenhang mit der Betreuung von Doktorarbeiten geschmiert worden sind. Einige Beschuldigte haben bereits Geldstrafen bezahlt, was einem Schuldanerkenntnis gleichzusetzen ist. Der Skandal hat ein großes Ausmaß und er trifft den gesamten Wissenschaftsbetrieb ins Mark. Die Hochschulen fürchten zu Recht um ihren Ruf - ihr Image droht international Schaden zu nehmen. Dabei war nicht nur das jetzt in die Schlagzeilen geratene "Institut für Wissenschaftsberatung" jahrzehntelang als dubioser Promotionsvermittler tätig. Auch zahlreiche andere Anbieter tummeln sich in dieser Grauzone. Dem unseligen Treiben wird hoffentlich jetzt ein Ende gesetzt. Es ist beschämend, dass sich offenbar zahlreiche Wissenschaftler ungeniert an dem einträglichen "Titel-Handel" beteiligt, die Hand aufgehalten - und im Gegenzug bei den Doktorarbeiten und Prüfungen beide Augen zugedrückt haben. Nicht nur die Justiz, sondern vor allem der Wissenschaftsbetrieb ist jetzt gefordert. Er muss dafür Sorge tragen, dass die Täter auch disziplinarisch sanktioniert und die Promotionsordnungen einheitlich und schärfer werden.

Pressekontakt:
Neue Westfälische
Jörg Rinne
Telefon: 0521 555 276
joerg.rinne@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: