Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Allianz Deutschland AG

16.11.2004 – 09:01

Allianz Deutschland AG

Allianz Leben: Jetzt noch Riester-Zulagen beantragen

    Stuttgart (ots)

Jeder dritte Riester-Kunde bei Allianz Leben hat Zulagen 2002 noch nicht beantragt / Noch weniger haben Förderung 2003 angefordert / Riester-Vorsorge durch Alterseinkünftegesetz attraktiver / Ab 2005 Dauerzulagenantrag möglich / Teilauszahlung macht Riester flexibler

    Fast jeder dritte Riester-Kunde bei Allianz Leben hat den Zulagenantrag für 2002 noch nicht abgeschickt. Das ergibt eine aktuelle Auswertung beim Stuttgarter Marktführer von Riester-Verträgen. Insgesamt haben nach Angaben des Unternehmens rund 550.000 Kunden Anspruch auf die sogenannte Altersvorsorgezulage. Doch davon haben bisher erst 375.000 Kunden reagiert und ihre Förderung beantragt. Diejenigen Riester-Kunden, die ihren Antrag noch nicht abgeschickt haben, haben dafür nur noch bis Ende des Jahres Zeit - denn danach ist die Zulage für das Jahr 2002, die von der Zentralen Zulagenstelle bei der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte gezahlt wird, verloren. Bereits Mitte des Jahres hatte Allianz Leben mit einem Brief ihre Kunden an die Frist erinnert und ihnen erneut einen Zulagenantrag zugeschickt.

    Auch die Riester-Zulagen für 2003 hat die Mehrheit der Kunden bislang nicht beantragt: Aktuell fehlen laut dem Stuttgarter Lebensversicherer noch 55 Prozent der Anträge. Die Förderung wird von der Zentralen Zulagenstelle an den Anbieter gezahlt und dann vom Anbieter dem jeweiligen Kundenvertrag gutgeschrieben. So konnte Allianz Leben im Jahr 2004 bis September insgesamt 13,5 Millionen Euro verbuchen. Weitere sieben Millionen Euro Zulagen für ihre Kunden erwartet das Unternehmen in den nächsten Wochen.

    Allianz Leben rechnet künftig mit mehr Nachfrage nach Riester-Verträgen - auch weil das Zulagenverfahren durch das Alterseinkünftegesetz sehr viel einfacher wird. Mit einem Dauerzulagenantrag kann der Kunde seinen Anbieter berechtigen, die staatliche Förderung für ihn stellvertretend zu beantragen. "Dadurch, dass der Kunde seinen Zulagenantrag nicht mehr jedes Jahr selbst stellen muss, ist ein großes bürokratisches Hindernis beseitigt", sagt Dr. Gerhard Rupprecht, Vorstandsvorsitzender von Allianz Leben.

      Im Schnitt erhielten die Kunden von Allianz Leben eine
Zulagenförderung von rund 50 Prozent. "Die Riester-Rente wird zu
Unrecht unterschätzt. Sie wird vom Staat stark gefördert und zählt zu
den besten Möglichkeiten, fürs Alter vorzusorgen", sagt Rupprecht.
Was die Riester-Rente ab 2005 außerdem noch attraktiver macht:
Künftig kann sich der Kunde bei Rentenbeginn bis zu 30 Prozent des
Riester-Kapitals auf einen Schlag auszahlen lassen. Diese
Teilauszahlung bedeutet mehr Flexibilität für die Kunden.

    Die zweite Riester-Stufe - die Verdopplung des Eigenbeitrags von ein auf zwei Prozent des Bruttoeinkommens - wurde von den Kunden bei Allianz Leben gut angenommen: Mehr als 90 Prozent entschlossen sich dazu, ihre Beiträge zu verdoppeln. "Die hohe Akzeptanz zeigt: Wer sich einmal für Riester entschieden hat, bleibt auch dabei", kommentiert Rupprecht.


Ansprechpartner:
Claudia Mohr-Calliet                    
Birgit Heim Astrid Zawodniak  
Allianz Lebensversicherungs-AG
Unternehmenskommunikation
Reinsburgstraße 19  
70178 Stuttgart
Tel. 0711/ 663-5426 (Frau Mohr-Calliet)                    
Tel. 0711/ 663-1492 (Frau Heim)
Tel. 0711/ 663-5270 (Frau Zawodniak)  
Fax: 0711/ 663-1535

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

So weit wir hierin Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen ergeben sich eventuell Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen. Abweichungen resultieren ferner aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise -tendenzen, und insbesondere im Bankbereich aus dem Ausfall von Kreditnehmern. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte und der Wechselkurse, sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können einen Einfluss ausüben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen.

Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die hierin enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Original-Content von: Allianz Deutschland AG, übermittelt durch news aktuell