PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von PHOENIX mehr verpassen.

01.12.2021 – 10:45

PHOENIX

Janosch Dahmen (Grüne): Brauchen Impfquote von 90 Prozent - das ist der Weg aus der Pandemie

Bonn/Berlin (ots)

Janosch Dahmen (Grüne): Brauchen Impfquote von 90 Prozent - das ist der Weg aus der Pandemie

Der Gesundheitsexperte der Grünen, Janosch Dahmen fordert eine "Latte von Anstrengungen", um die Impfquote zügig und spürbar zu erhöhen. "Es ist durch die neue Mutationsvarianten Delta oder Omikron deutlich, dass wir eine Impfquote von über 90 Prozent brauchen", sagte Dahmen bei phoenix. Zu den nötigen Schritten dorthin gehöre auch eine Impfpflicht. Nach einem ersten Schritt einer "Einrichtungsbezogene Impfpflicht" sei es entscheidend, in einem nächsten Schritt, "mit der allgemeinen Impfpflicht, aber auch mit Aufklärungsarbeit und mit Ausweitung der Impfangebote dafür zu sorgen, dass wir möglichst viele Menschen überzeugen und zum Impfen bewegen", so der Arzt und Gesundheitspolitiker. Dies sei der "Weg aus der Pandemie", nur so könne es gelingen, aus den "ständig neuen Wellen" herauszukommen.

Es müsse nun zügig geklärt werden, wie man die Impfpflicht auf den Weg bringen wolle. "Ich bin ausdrücklich dafür, dass man es mit einem Parlamentsbeschluss tut", sagte Dahmen. Wichtig sei eine schnelle Entscheidung, auch wenn der Geltungszeitpunkt erst im nächsten Jahr liege. "Damit die Menschen Klarheit haben und wir in der Umsetzung dazu kommen, die Impfquote schnell zu steigern", so Dahmen. Dass dies nun durch einen Krisenstab koordiniert wird, begrüße er ausdrücklich. "Wir hätten auch jetzt viel mehr Impfstoff gebraucht und all das muss in den Blick genommen werden. Wir brauchen im Moment mindestens anderthalb Millionen Impfdosen pro Tag, um die Infektionsdynamik unter Kontrolle zu bringen und aus dieser vierten Welle herauszukommen. Das gelingt nur, wenn wir von der Produktion bis zum Piks jeden Einzelschritt in den Blick nehmen. Es ist gut, dass das jetzt als echtes Krisenmanagement in einem operativen Krisenstab getan wird", erklärte er.

Das komplette Interview sehen Sie unter: https://youtu.be/5739KeQQ5Bs

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
kommunikation@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell