PHOENIX

phoenix-Runde: Keiner will's gewesen sein - Spurensuche im Fall Edathy - Mittwoch, 19. Februar 2014, 22.15 Uhr

Bonn (ots) - In der Affäre um den SPD-Politiker Sebastian Edathy zählt jedes Wort. Das gesagte und auch das nicht gesagte. Es zählt der Zeitpunkt: wann es ausgesprochen und wann es verschwiegen wurde. Es geht um möglichen Geheimnisverrat, um eine mögliche Strafvereitelung. Hans-Peter Friedrich musste bereits seinen Posten als Bundesminister räumen. Werden noch mehr Köpfe rollen? Der Innenausschuss will nun den gesamten Informationsfluss in der Edathy-Affäre nacharbeiten. Über ein Dutzend Spitzenpolitiker und Beamte müssen sich erklären. Es beginnt die mühsame Aufklärung.

Wie genau lässt sich der Informationsfluss zurückverfolgen? Wer hat welche Informationen wann an wen weitergegeben? Und wer hat sich so möglicherweise strafbar gemacht?

Pinar Atalay diskutiert in der phoenix Runde u.a. mit

Gisela Friedrichsen, Der Spiegel

Prof. Joachim Wieland, Staatsrechtler Uni Speyer

Frank Tempel, Die Linke

Erneute Sendung um 24.00 Uhr.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: