PHOENIX

PHOENIX-Programmhinweis - Landtagswahl in Sachsen-Anhalt - Freitag, 18. März 2011, 15.30 Uhr; Sonntag, 20. März 2011, 17.00 Uhr und 23.00 Uhr; Montag, 21. März 2011, 9.00 Uhr

Bonn (ots) - In Sachsen-Anhalt wählen die Bürger am Sonntag, 20. März, einen neuen Landtag. PHOENIX beleuchtet an drei Tagen in Sondersendungen unterschiedliche Aspekte der Entscheidung, stellt die Kandidaten vor, führt Interviews mit den Protagonisten und analysiert das Wahlergebnis. Dabei geht PHOENIX auch der Frage nach, inwiefern die Atom-Katastrophe in Japan die Situation vor der Wahl verändert hat und welche politischen Folgen sie mit sich bringt.

Bereits am Freitag, 18. März, informiert PHOENIX von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr über die Parteien, ihre Kandidaten und die letzten Vorbereitungen vor der Wahl. Einen neuen Landeschef wird es auf jeden Fall geben, da Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) nicht mehr antritt.

Am Sonntag berichtet PHOENIX von 17.00 Uhr bis 19.15 Uhr in seiner Sondersendung über die Wahl des Magdeburger Landesparlaments. Es gibt Hintergrundinformationen, Experten ordnen das Geschehen ein. Die Zuschauer können die aktuellen Prognosen und Hochrechnungen von ARD und ZDF direkt miteinander vergleichen. Durch den Wahlabend führen in Bonn Christoph Minhoff und in Berlin Michael Hirz. Aus Magdeburg meldet sich PHOENIX-Reporter Hans-Werner Fittkau. Um 23.00 Uhr bringt Alfred Schier die Zuschauer in einer weiteren Sondersendung noch einmal auf den neuesten Stand, danach folgt die Runde der Generalsekretäre. Zu Gast im Wahlstudio ist der Politikwissenschaftler Lothar Probst (Universität Bremen).

In der Wahlnachlese am Montag, 21. März 2011, ab 9.00 Uhr steht bei PHOENIX die bundespolitische Bedeutung des Wahlergebnisses in Sachsen-Anhalt im Mittelpunkt.

Neben der Wahlberichterstattung informiert PHOENIX am Samstag und Sonntag zudem ausführlich über alle aktuellen Entwicklungen in Japan. Am Montag beschäftigt sich eine weitere Sondersendung von 7.00 bis 9.00 Uhr mit den vielfältigen Folgen des Erdbebens vom 11. März. Nach der Wahlnachlese steht das Thema erneut im Mittelpunkt.

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: