PHOENIX

PHOENIX-Sendeplan, Mittwoch, 12.08.2009

    Bonn (ots) - Tages-Tipps:

    20.15 Uhr Staatsbesuch beim Klassenfeind Honeckers Westreise

    22.15 Uhr THEMA. DDR

    08.15 Deutschlands älteste Bäume Film von Jan Haft, BR/2007

    THEMA. Welt von morgen

    09.00 Z wie Zukunft Die Zeitraffer - Von der Entschleunigung Film von Sabrina Dittus, Nico Weber, ZDF / 3sat/2008 Zeit ist Gut. Und heute ist die Zeit zu einem knappen Gut geworden. Nicht Geld, nicht Macht, sondern Beschleunigung regiert die Welt. Der Film macht sich auf die Suche nach der gesparten und der verlorenen Zeit sowie nach Perspektiven und Visionen für unseren künftigen Umgang mit Zeit. Wird es eine neue Kultur der Zeit geben?

    09.30 Z wie Zukunft Das jüngste Gericht Film von Michael Wech, ZDF / 3sat/2008 In Labors und Versuchsküchen erschaffen Forscher und Erfinder den Speiseplan der Zukunft. Technisch machbar ist vieles. Längst haben Forscher dabei auch die molekulare Ebene von Nahrungsmitteln erreicht. Doch helfen die neuen Nahrungsmittel, ernährungsbedingte Krankheiten zu bekämpfen?

    10.00 Licht aus - Trockner raus Eine Familie testet Öko Film von Dara Hassanzadeh, Phillip Müller, ZDF/2008 Was war das für ein angenehmes Leben: gut geheizte Doppelhaushälfte, Auto, exotisches Essen aus aller Welt, ungehemmter Stromverbrauch und Markenkleidung. Familie Wind lebte weitgehend sorglos mit ihren vier Kindern bei Frankfurt, bis Vater Clemens seine Familie überzeugte, beim Öko-Experiment des ZDF mitzumachen und fortan auf Annehmlichkeiten zu verzichten - bis zur Schmerzgrenze.

    10.30 Shanghai - Stadt der geplanten Zukunft Film von Joachim Holz, ZDF/2006 Shanghai - das ist bloß eine Ortsangabe. "Über dem Meer", ein Name fast wie Koordinaten. Shanghai wächst schneller, weiter, höher; die Gegenwart - nur eine Station auf dem Weg in die Zukunft. Die Stadt möchte den Eindruck von entschlossenem Fortschritt erwecken, aber sie schafft damit vor allem eine geschichtslose Modernität.

    11.15 Mit der Kraft der Sonne Ibrahim Abouleish - Der Visionär Film von Bertram Verhaag, RB/2007 Ibrahim Abouleish, der Gründer des Fairtrade Unternehmens Sekem, kann auf ein beachtliches Lebenswerk blicken. 60 Kilometer nordöstlich von Kairo errichtete er 1977 eine Farm, die heute nicht nur biologisch-dynamische Anbauflächen, Tierhaltung und Wirtschaftsbetriebe umfasst, sondern auch in soziale Einrichtungen wie Schulen, Begegnungstätten und Krankenstationen investiert.

    Ende THEMA. Welt von morgen

    THEMA. DDR (VPS 12.01)

    12.00 Go west, young lady! Warum junge Frauen des Osten verlassen Film von Martin Schiffler, ZDF/2009 Die Lage ist dramatisch: In großer Zahl verlassen junge Frauen die östlichen Bundesländer. Auf zehn Männer unter 29 Jahren kommen in manchen Regionen Ostdeutschlands nur noch sieben Frauen. Vor allem junge, intelligente und gut qualifizierte Frauen suchen Jobs, neue Perspektiven und Karrierechancen in westdeutschen Metropolen  oder im deutschsprachigen Ausland. - Der Film stellt einige dieser Frauen vor. (VPS 12.01)

    12.30 Die Laubenpieper von Pankow 2-teilige Reihe, 1. Teil Film von Klaus Balzer, Claus Wischmann, RBB/2008 Wir Deutschen sind ein Volk von Kleingärtnern. Wir ackern um die Wette, debattieren und polemisieren unermüdlich, welche Methoden um die Gartenarbeit die Besten sind. Die zweiteilige Dokusoap porträtiert den Mikrokosmos eines typischen Kleingartenvereins: "Rosenthal" liegt in Berlin-Pankow.

    13.15 Die Laubenpieper von Pankow 2-teilige Reihe, 2. Teil Film von Klaus Balzer, Claus Wischmann, RBB/2008 Die Schrebergärten des "Rosenthals" grenzen an den ehemaligen Mauerstreifen, in Sichtweite liegen die Hochhäuser des Märkischen Viertels. Und das ist ein Problem. Denn alljährlich im Frühjahr drückt das Grundwasser nach oben und verwandelt die Anlage in eine Seenplatte. Doch mit Nachbarschaftshilfe lassen sich viele Probleme lösen.

    14.00 Mit Fantasie gegen den Mangel Leben im Schatten der Planwirtschaft Film von Sabine Michel, Holly Tischmann, RBB/2008 Nicht nur das Wetter war manchmal gut in der DDR, sondern auch die verplante Planwirtschaft hatte sonnige Seiten jenseits von Tristesse und Mangel. Sie waren die eigentlichen Erfinder der Ich-AG: Junge Menschen, die aus dem Lebensgefühl des Prenzlauer Bergs im Berlin der 80er Jahre neben der Gesellschaft lebten und an einem Tag manchmal mehr Geld verdienten als ihre Eltern in einem Monat zusammen.

    Ende THEMA. DDR

    14.45 THEMA. Kirche Rückblick auf den Evangelischen Kirchentag und die Reisen von Papst Benedikt XVI. nach Afrika und Israel

    17.00 VOR ORT Aktuelles (VPS 17.00)

    17.30 "ILLNER intensiv - Parteien auf dem Prüfstand" Mit Franz Müntefering (SPD-Parteivorsitzender), Rana Büyükyilmaz (Sprecherin der SPD Erstwählerinitiative Karlsruhe), Juli Zeh (Schriftstellerin) (VPS 17.00)

    18.00 Go west, young lady! Warum junge Frauen des Osten verlassen Film von Martin Schiffler, ZDF/2009 Die Lage ist dramatisch: In großer Zahl verlassen junge Frauen die östlichen Bundesländer. Auf zehn Männer unter 29 Jahren kommen in manchen Regionen Ostdeutschlands nur noch sieben Frauen. Vor allem junge, intelligente und gut qualifizierte Frauen suchen Jobs, neue Perspektiven und Karrierechancen in westdeutschen Metropolen  oder im deutschsprachigen Ausland. - Der Film stellt einige dieser Frauen vor.

    18.30 Die zehn ältesten Tiere der Welt Film von Jan Haft, NDR/2004

    19.15 Deutschlands älteste Bäume Film von Jan Haft, BR/2007

    20.00 TAGESSCHAU (ARD) mit Gebärdensprache

    20.15 Staatsbesuch beim Klassenfeind Honecker auf Westreise Film von Andreas Köhler, Susanne Stenner, SWR/2007 Es war mit Sicherheit einer der ungewöhnlichsten Besuche, den die alte Bundesrepublik erlebt hat. Anfang September 1987 weilte der Partei- und Staatschef der DDR, Erich Honecker, in Westdeutschland. Offiziell war es ein Arbeitsbesuch. Aber für außen stehende Betrachter sah es wie ein Staatsbesuch aus.

    21.00 Sag mir, wo die Schönen sind Film von Gunther Scholz, MDR / WDR/2008 Im Mai 1989, also wenige Monate vor der Wende, suchte die "Leipziger Volkszeitung" die "Miss Leipzig 1989".Das Ereignis war spektakulär: 20 junge Frauen stellten sich einer der ersten Misswahlen der gerade untergehenden DDR. Ein junger Fotograf portraitierte die Kandidatinnen und befragte sie mit seinem alten Kassetten-Recorder. Die "Schönen" waren zwischen 18 und 25 Jahre alt, einige schon im Beruf, andere im Studium.

    21.45 HEUTE-JOURNAL (ZDF) mit Gebärdensprache

    THEMA. DDR

    22.15 DDR Geheim Das Raketeninferno von Dannenwalde Film von Michael Erler, MDR/2007 Zentimeter für Zentimeter tasten sich die Männer vom Kampfmittelbeseitigungsdienst vor. Eine zweieinhalb Meter lange Röhre ist Objekt ihres vorsichtigen Hantierens, es ist eine Katjuscha-Rakete sowjetischer Bauart. Niemand weiß, ob das Geschoss noch scharf ist. Immer wieder tauchen solche Relikte bei Dannenwalde, einem Örtchen in Brandenburg, auf. Es sind Spuren einer jahrelang verschwiegenen Katastrophe.

    22.45 Das teuerste Flugblatt der Welt Eine Schwejkiade aus der DDR RBB/2008 Ostberlin - Ende der 60er Jahre: Bewaffnet mit einer simplen Schreibmaschine und einem Stapel Papier führten zwei Studenten den Apparat des MfS (Ministerium für Staatssicherheit) über Jahre in die Irre: Rainer Schottlaender und Michael Müller. Als sie regimekritische Flugblätter im Hörsaal 2002 der Humboldt-Universität verteilten, ahnten sie nicht, dass sie damit eine der teuersten und aufwändigsten Fahndungsaktionen der Stasi auslösten. Der Film erzählt die Geschichte dieses absurden Katz- und Mausspiels.

    23.30 Das Spinnennetz Stasi-Agenten im Westen Film von Herbert Schwan, WDR/2005 Seit Bestehen beider deutscher Staaten haben Spionageeinrichtungen der DDR systematisch versucht, die Bundesrepublik mit einem Agentennetz zu überziehen. Ihre Zahl wird auf etwa 6.000 geschätzt. Im Mittelpunkt der Dokumentation steht Lilli Pöttrich, die Jahre lang im Auswärtigen Amt für die DDR spionierte.

    00.15 Fasse dich kurz Telefonieren in der DDR Film von Jörg Mischke, MDR/2007 Auf ein Telefon warteten manche DDR-Bürger länger als auf einen Trabi. 1989 zählte man gerade mal elf Anschlüsse auf 100 Bürger. Telefonieren in der DDR - ein langer Weg vom "Fasse dich kurz" bis zum "Ruf mal an".

    Ende THEMA. DDR

    THEMA. Naturgewalten

    01.00 Armageddon - Der Einschlag Episode I Film von Ralf Blasius, Stefan Schneider, ZDF/2007 Vor 65 Millionen Jahren schlug ein gigantischer Asteroid auf der Erde ein und veränderte das Antlitz unseres Planeten für alle Zeiten. 75 Prozent der Arten starben aus. Im Laufe der Geschichte wurde die Erde immer wieder von kleinen und großen Einschlägen getroffen. Die Frage ist nicht, ob es wieder passieren sondern wann es wieder passieren wird! Die internationale Koproduktion  "Armageddon" zeigt, was geschehen könnte, wenn sich ein großer Einschlag heute wiederholen würde. Dokumentarische und fiktionale Szenen machen das wissenschaftlich fundierte Katastrophenszenario zu einem spannenden Doku-Drama.

    01.45 Armageddon - Der Einschlag Episode II Film von Ralf Blasius, Stefan Schneider, ZDF/2007 Der zweite Teil des Dokudramas zeigt, wie die Protagonisten aus ihrer ganz persönlichen Sicht die Veränderungen ihrer Welt erleben. Die Szenarien beruhen auf den wissenschaftlichen Vorhersagen. Erst vor relativ kurzer Zeit haben vor allem Geologen und Paläontologen einige wichtige Geheimnisse der Erdgeschichte enthüllt.

    02.30 Das große Beben Film von Axel Hearle, ZDF/2007 Sind Erdbeben mit einer Stärke von sechs bis sieben auf der Richterskala auch in Europa möglich? Historische Ereignisse und aktuelle Forschungen lassen den Schluss zu, dass heftige Erdstöße selbst in den relativ stabilen Regionen Mitteleuropas eine latente Gefahr darstellen. Der Film begibt sich auf eine spannende Spurensuche und rekonstruiert anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse eine wenig bekannte Seite der Geschichte Europas.

    03.15 Die Zukunft ist wild Eiszeit Film von Paul Reddish, Steve Nichols, ZDF/2003 In fünf Millionen Jahren herrscht Eiszeit auf der Erde. Die Warmphase der Gegenwart ist nur eine verhältnismäßig kurze Phase innerhalb einer viel länger andauernden Kälteperiode. Ein düsteres Zukunftsszenario des "blauen Planeten". Schon in wenigen tausend Jahren werden sich von neuem gewaltige Eisschilde auf der Nord- und Südhalbkugel ausbreiten. Die tropischen und subtropischen Zonen der Erde, wie wir sie kennen, verwandeln sich in kalte Wüsten und Tundren. Fortan haben auf diesem ungastlichen Planeten nur Opportunisten eine Überlebenschance: Nager zum Beispiel gehören seit ihrer Entstehung zu den Erfolgsmodellen der Evolution.

    04.00 Die Zukunft ist wild Treibhaus Film von Paul Reddish, Steve Nichols, ZDF/2003 In 100 Millionen Jahren herrscht auf der Erde Treibhausklima. Vulkanaktivität hat die Atmosphäre erwärmt und die gigantischen Gletscher der Eiszeit geschmolzen. Die freigesetzten Wassermassen lassen den Meeresspiegel steigen. Die flacheren Teile der Kontinente sind überflutet und überall breiten sich flache Meere und gewaltige Sümpfe aus. In den seichten Meeren bilden sich Riffe aus Rotalgen, die einer ganzen Reihe von Meeresbewohnern Schutz und Nahrung bieten. Riesige Urwälder bedecken den größten Teil der Kontinente. Besonders bemerkenswert ist der Dschungel, der auf der von Eis befreiten Antarktis entstanden ist.

    04.45 Die Zukunft ist wild Neuland Film von Paul Reddish, Steve Nichols, ZDF/2003 In 200 Millionen Jahren bedeckt ein gewaltiger, warmer Ozean fast die gesamte Oberfläche des Globus. Die Kontinente haben sich in den vergangenen 100 Millionen Jahren weiter aufeinander zu bewegt und sind schließlich zu einem einzigen "Superkontinent" verschmolzen. Die riesigen warmen Wasserflächen des Ozeans erzeugen gewaltige Stürme. Doch selbst diese mächtigen Hurrikans sind nicht in der Lage, Feuchtigkeit bis ins Innere des Superkontinents zu transportieren. Der größte Teil des Landesinneren ist von Wüste bedeckt.

    05.30 Pompeji - Der letzte Tag Film von Michael Mosley, Peter Nicholson, Alisa Orr, NDR/2003 Am 24. August 79 n. Chr. brach der Vesuv aus. Die Stadt Pompeji wurde unter einer dicken Schicht von Asche und Bimsstein begraben. Erst vor rund 250 Jahren wurden die Ruinen wieder entdeckt. Für Archäologen und Kunsthistoriker eine Sensation, da viele Häuser, Mosaiken und Kunstgegenstände erhalten geblieben sind. Der Film rekonstruiert das dramatische Geschehen vom ersten Ausbruch des Vulkans bis zur Zerstörung Pompejis.

    06.30 Lava, Eis und Wirbelstürme Forschung in Berlin und Brandenburg Film von Martina Jungfleisch, RBB/2007 Unsere Erde ist ein dynamischer Planet. Er verändert sich ständig. Zu seiner Erforschung setzt der Mensch eine Vielzahl von Methoden und Geräten ein. Was beeinflusst unser Klima? Mini-Tornados in Deutschland, Überschwemmungen und Dürrekatastrophen - sind das natürliche Phänomene oder werden sie von den Menschen verursacht? Wie können wir uns vor eventuellen Folgen des Klimawandels und vor unvorhersehbaren Naturkatastrophen schützen?

    06.45 Nach dem großen Beben Reportage aus Chinas Erdbebengebiet Film von Jochen Graebert, ARD-Studio Peking, PHOENIX/2009 In Yingxiu ist das Grauen noch immer sichtbar: Die Stadt, die so schwer wie keine andere vom Erdbeben getroffen wurde, ist ein einziges Trümmerfeld. Zwischen den Ruinen posieren Touristen fürs Reisealbum. Das wirkt makaber, ist aber durchaus gewollt. Denn Yingxiu hat die wie Legosteine durcheinander gewürfelten Gebäude zum Freilichtmuseum erklärt. Der Film zeigt noch einmal die dramatischen Ereignisse vom Mai 2008 und porträtiert das Leben der Menschen in der Erdbebenregion ein Jahr nach der Katastrophe.

    Ende THEMA. Naturgewalten

    07.30 Staatsbesuch beim Klassenfeind Honecker auf Westreise Film von Andreas Köhler, Susanne Stenner, SWR/2007

Pressekontakt:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Regina Breetzke-Maxeiner
Telefon: 0228 / 9584 193
Fax: 0228 / 9584 198
regina.breetzke@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: