PHOENIX

Verheugen zu "Bad Bank": Wie immer man das nennt, Wertpapierrisiken müssen neutralisiert werden

    Bonn (ots) - Bonn/Berlin, 21. April 2009 - Der Vizepräsident der EU-Kommission, Günter Verheugen, befürwortet die Einrichtung einer Institution, in der Kreditrisiken der Banken gebündelt werden können. In der PHOENIX-Sendung "FORUM WIRTSCHAFT" (Ausstrahlung Sonntag, 26. April, 13.00 Uhr und 22.30 Uhr) sagte Verheugen: "Ich gehöre zu denjenigen, die glauben, dass wir das Ende der Krise beschleunigen können, wenn wir die nicht handelbaren Wertpapiere, die große Teile der Bilanzen der Banken so sehr belasten, jetzt neutralisieren." Auf die Frage, ob er damit eine "Bad Bank" meine, sagte Verheugen: "Wie immer man das nennt, ich sage es ganz vorsichtig: Dass wir diese Papiere neutralisieren müssen, damit sie im Augenblick diese negativen Auswirkungen, die sie tatsächlich entfalten, nicht entfalten können. Das ist die nächste Aufgabe, die angepackt werden muss."

Pressekontakt:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 193
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: