PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ForestFinance mehr verpassen.

20.08.2020 – 07:06

ForestFinance

FNG-Marktübersicht 2020 bestätigt ForestFinance: Immer mehr Kapital wird nachhaltig investiert

Im Jahr 2019 haben die Investitionen in nachhaltige Geldanlagen in Deutschland um 23% zugelegt.

Trotzdem ist bei den Summen noch viel Luft nach oben, findet Harry Assenmacher, Gründer und Geschäftsführer von Forest Finance.

20. August 2020

2.648 Zeichen (mit Leerzeichen)

FNG-Marktübersicht 2020 bestätigt ForestFinance:

Immer mehr Kapital wird nachhaltig investiert

Bonn. Der Trend ist eindeutig steigend. Um 23% haben im Jahr 2019 die Investitionen in nachhaltige Geldanlagen in Deutschland zugelegt, auf insgesamt 269,3 Mrd. EUR. So berichtet das FNG (Forum Nachhaltige Geldanlagen), der Fachverband für Nachhaltige Geldanlagen in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz in seiner vorgestellten Marktübersicht. Damit bestätigt sich die regelmäßige Steigerung aus den Vorjahren. Für Harry Assenmacher, Gründer und Geschäftsführer der Forest Finance Service GmbH ist das keine Überraschung: "In den vergangenen 25 Jahren haben wir mehr als 22.000 Kunden für unsere Wald- und Agroforst-Direktinvestments gewinnen können. Das zeigt doch, dass auch im privaten Sektor ein sehr großes Interesse an nachhaltiger Geldanlage existiert. Unseren Kunden ist es wichtig, dass ihr Geld Wirkung erzeugt. Je größer das Angebot an nachhaltigen Geldanlagen wird, umso stärker wird der Anteil auch wachsen."

Den Anlegern ist es auch nicht mehr egal, welche Folgen das wirtschaftliche Handeln hat. Unter den Top Ten der Ausschlußkriterien für nachhaltige Geldanlagen findet sich auf Platz drei das Stichwort "Umweltzerstörung".

Erheblicher Nachholbedarf bei nachhaltigen Geldanlagen

Trotzdem ist bei den Summen noch viel Luft nach oben, wie Assenmacher bemerkt: ""Der Bereich der nachhaltigen Geldanlage ist immer noch viel zu klein und hat einen erheblichen Nachholbedarf. Die Tendenz geht aber in die richtige Richtung".

Diese Einschätzung wird dadurch bestätigt, dass immer mehr Verbände, Aufsichtsorgane und Institutionen Regelwerke und Empfehlungen entwickeln, nach denen sich deren Mitglieder, Anleger und Institute zukünftig zu richten haben. Das Ganze vor dem Hintergrund einer sich klar in Richtung Klimaschutz positionierenden EU. Mit dem Dreiklang des einheitlichen EU-Klassifizierungssystems für grüne Tätigkeiten ("Taxonomie"), der Klärung der Pflicht von Vermögensverwaltern und institutionellen Anlegern zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeit bei Investitionen sowie die Referenzwerte für CO2-arme Investitionen.

Angebote an Privatinvestoren müssen wachsen

Immerhin 30 der insgesamt 55 Studienteilnehmer haben gegenüber dem FNG ihr Engagement für Klima und Umwelt benannt. 26 Teilnehmer gaben an, grüne Investments zu tätigen. "Die Schwelle für Nachhaltiges Investieren muss weiter gesenkt werden, auch für die privaten Kleinanleger. Mit unseren Produkten bieten wir unseren Kunden niedrigschwellige Investment-Angebote im Bereich Wald- und Agroforst", erklärt Assenmacher. ForestFinance hat für dieses Jahr bereits einen GreenBond angekündigt und entwickelt weitere neue Produkte für nachhaltige Investoren.

Weitere Infos unterwww.forestfinance.de

Die vollständige Marktübersicht des FNG ist überdiesen Linkeinsehbar.

___

Über ForestFinance:

Die ForestFinance Gruppe ist seit 1995 wegweisend aktiv in der Entwicklung nachhaltiger Forst- und Agro-forstinvestments, die eine Rendite mit ökologischen und sozialen Effekten verbinden. Langfristiges Ziel ist dabei die Schaffung neuer tropischer Mischwälder. Bei allen ihren Unternehmensaktivitäten orientiert sich die ForestFinance Gruppe an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit und achtet darauf, dass soziale, ökonomische und ökologische Ziele gleichberechtigt nebeneinanderstehen und zusammenwirken. Neben Mischforsten pflanzt und bewirtschaftet die Gruppe seit 2008 Agroforstsysteme in Panama, Peru und Marokko.

Die ForestFinance Gruppe hat bereits mehrere Tausend Hektar Fläche in Panama, Vietnam, Kolumbien, Peru und Marokko aufgeforstet, mehr als 2.000 Hektar als Schutzgebiet ausgewiesen - darunter auch Mangroven-Wälder in Panama - und über zehn Millionen Bäume weltweit gepflanzt.

Mit mehr als 22.000 Kunden und 25 Jahren Erfahrung ist die Gruppe einer der führenden Anbieter von Walddirektinvestments in Europa und hat bereits mehrfach Erträge aus eigenen Forsten an Investoren ausgezahlt.

Hinweis:

Der Erwerb der Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Diese Pressemitteilung ist eine unverbindliche Werbemitteilung und stellt kein öffentliches Angebot und keine Anlageberatung dar. Eine ausführliche Darstellung der Vermögensanlagen einschließlich verbundener Chancen und Risiken finden Sie in den veröffentlichten Verkaufsprospekten. Diese Verkaufsprospekte, evtl. Nachträge hierzu sowie das Vermögensanlagen-Informationsblatt können Sie online herunterladen oder kostenlos bei der Forest Finance Service GmbH, Eifelstraße 20, 53119 Bonn anfordern.

Pressestelle ForestFinance
Jan Fockele
Telefon: +49 (0)228-94 37 78-18
E-Mail: presse@forestfinance.de
www.forestfinance.de

Forest Finance Service GmbH
Eifelstraße 20 - 53119 Bonn
Sitz der Gesellschaft: Bonn
Amtsgericht Bonn: HRB 13610
Geschäftsführung: Harry Assenmacher, Christiane Pindur